Alle Beiträge von Gerda

KLA: Knapper Sieg im Derby

SV Aach-Eigeltingen – SV Orsingen-Nenzingen: 1:2 (1:0)

Im letzten Pflichtspiel im Jahr 2018 stand unserer Ersten Mannschaft der SV Aach-Eigeltingen im Derby gegenüber. Kurz vor der Winterpause musste das ON-Trainerduo Matt und Straub auf eine Vielzahl an verletzter Spieler verzichten und reiste nur mit 14 einsatzfähigen Spielern nach Aach. Dass auch Trainer Daniel Matt kurzfristig mit Fieber passen musste, passte ins Bild.

Nach zuletzt unterschiedlichen Leistungen beim Heimsieg gegen den FC Schwandorf-Worndorf und dem mageren Auswärtspunkt in Emmingen appellierte Manuel Straub an einen guten Jahresabschluss mit einem Sieg im Derby. Entsprechend wollte die ON-Elf konzentriert und aus einer stabilen Defensive ins Spiel gehen. Zu Beginn der Partie hatten die Gastgeber aus Aach und Eigeltingen die Spielkontrolle. Der SV ON zog sich in die eigene Hälfte zurück und verteidigte gut. Frederik Edbauer hatte die erste Gelegenheit der Partie, scheiterte jedoch an Schlussmann Stemmer. Einen Freistoß von Wink kratzte der blendend aufgelegte ON-Schlussmann ebenso von der Torlinie. Gegen Mitte des ersten Durchgangs kam der Gast aus Orsingen-Nenzingen dann besser in die Begegnung. Über mehr gewonnene Zweikämpfe im Mittelfeld erspielte man sich erste gute Abschlüsse. Gleich zwei mal scheiterte Knobelspies aus der zweiten Reihe knapp. Ein Kopfball von Manner sowie ein Abschluss von Probst parierte Jährling im Tor der Heimelf überragend. Auf der gegenüberliegenden Seite brach erneut Edbauer nach einem langen Ball aus abseitsverdächtiger Position durch, war im Eins gegen Eins gegen Stemmer jedoch erneut nur zweiter Sieger. Als die Zeichen bereits auf ein torloses Unentschieden zur Pause standen, ging der Gastgeber doch noch verdient in Führung. Erneut roch es nach Abseits als Raitchev nach langem Ball frei vor Stemmer auftauchte. Maier konnte seinen Abschluss noch artistisch abblocken, hatte jedoch Pech, dass der freie Ball zu Edbauer sprang, der wenig Mühe hatte, ins leere Tor einzuschieben (43.).

Nach dem Seitenwechsel hatte der SV ON seine beste Phase. Der Mannschaft war deutlich anzumerken, dass sie dieses Derby noch lange nicht aufgegeben hatte. Probst, Manner und Trisner hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich, scheiterten jedoch am gegnerischen Schlussmann oder dem nötigen Quäntchen Glück. In der 51. Minute glich dann aber nach schöner Vorarbeit von Schwarz Probst verdient aus. Nach dem 1:1 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit kleineren Chancen auf beiden Seiten. Insgesamt stellte sich die ON-Defensive um die beiden Innenverteidiger Kox und Maier nun aber besser auf die langen Angriffsbälle ein und konnten mit gutem Kopfballspiel und schnellen Füßen die meisten Angriffe souverän verteidigen. In der Schlusssequenz hatte Trisner dann zunächst Pech, als er bei einem vielversprechendem Angriff den Halt verlor. Wenige Minuten später stand der beste ON-Angreifer der Hinserie dann aber sicher und schob zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer ein (87.). 

Schlussendlich ein etwas glücklicher aber keinesfalls unverdienter Sieg unserer Mannschaft in Aach-Eigeltingen, mit dem man sich mit einem guten Gefühl in die Winterpause verabschiedet. Mit nur drei Zählern Rückstand auf den Tabellenzweiten hat die ON-Elf den Anschluss an den Relegationsplatz wiederhergestellt und wird im Jahr 2019 alles daran setzen, bis zum Ende der Saison in direkter Schlagdistanz zu bleiben. 

Tore: 1:0 Frederik Edbauer (43.), 1:1 Probst (51.), 1:2 Robin Trisner (87.).

KLB: Kantersieg gegen Heudorf-Honstetten

SG Heudorf/Honst. II – SV Orsingen-Nenzingen II: 0:6 (0:2)

Im letzten Spiel dieses Jahres musste man zum Nachholspiel nach Heudorf. Nach dem Heimsieg gegen den Hegauer FV 3 wollte man natürlich auch nachlegen um in der Tabelle den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle nicht abreißen zu lassen. Von Beginn an versuchte man somit den Gegner unter Druck zu setzen. Trotz vielem Ballbesitz konnte man sich jedoch zu Beginn keine zwingenden Torchancen erspielen. In der 20. Minute segelte dann eine Flanke durch den Sechzehner, wo dann Timo Joos am langen Pfosten den Ball zur Führung über die Linie drückte. Bereits zwei Minuten später erhöhte Joos auf 2:0. Mit der klaren Führung kam mehr und mehr Sicherheit ins Spiel und nach vorne war der Gastgeber an diesem Tage zu harmlos um die Defensive des SV ON in Bedrängnis zu bringen.

In der zweiten Halbzeit spielte man weiter nach vorne und konnte noch ein paar Tore nachlegen. Erst traf Joos mit einem Heber über den Torwart zum 3:0, dann wurde er erneut von Feucht hervorragend bedient und konnte in aller Ruhe zum 4:0 einschieben. Kurz darauf erhöhte Manuel Jahnke nach schöner Kombination auf 5:0, ehe der an diesem Tag gut aufgelegte Timo Joos in der Schlussminute nach einem 40 Meter Solo zum 6:0 einschob. Am Ende ein auch in der Höhe verdienter Sieg im letzten Spiel des Jahres.

Mit nur 17 Gegentoren stellt man zwar die drittbeste Abwehr der Liga, aber mit nur 18 geschossenen Toren gehört man ebenso zu den offensivschwächsten Mannschaften. Dennoch spielte man eine etwas enttäuschende Hinrunde, was sicherlich auch zahlreichen Ausfällen oder Abwesenheiten zuzuschreiben ist.

Tore: 1:0 (20.), 2:0 (22.), 3:0 (59.) 4:0 (78.) Timo Joos, 5:0 (84.) Manuel Jahnke, 6:0 (89.) Timo Joos

KLA: Bittere Niederlage auf der Homburg

SG Stahringen-Espasingen – SV Orsingen-Nenzingen: 3:2 (1:2)

Nach dem Arbeitssieg gegen die SG Heudorf/Honstetten stand am vergangenen Sonntag direkt der nächste Gegner aus dem Tabellenkeller auf dem Programm unserer ersten Mannschaft.

Auf dem idyllisch gelegenen aber ungewohnt kleinen Platz auf der Homburg erwischte unsere Elf  den deutlich besseren Start und spielte munter nach vorne. Die Gastgeber kamen nicht aus der eigenen Hälfte und so war es eine Frage der Zeit, bis der SV ON in Führung ging. Eine Flanke von Durner fand in der Mitte Robin Trisner, der bei seinem Torabschluss regelwidrig behindert wurde, sodass Schiedrichter Roeck früh auf Strafstoß entschied. Knobelspies trat an und verwandelte gewohnt sicher zur 1:0-Führung. Als nur drei Minuten später, noch keine Viertelstunde auf der Uhr, Manuel Probst sehenswert aus dem Rückraum das 2:0 erzielte, sah der SV Orsingen-Nenzingen schon als sicherer Sieger aus. Was einige zu diesem Zeitpunkt vergessen hatten: Das Spiel dauerte noch rund 80 Minuten. So schalteten die Gäste vollkommen unerklärlich gleich drei Gänge zurück und das Spiel wurde fortan offener. Die SG Stahringen-Espasingen konzentrierte sich auf seine Stärken, die weniger im Spiel mit dem Ball, sondern mehr in aggressiven Zweikämpfen und Kick and Rush bestanden. Diese Spielweise sollte zwar nicht unbedingt schön anzusehen, jedoch letztlich erfolgreich sein.  Nach etwas mehr als zwanzig Minuten schafften es Grabert und Knobelspies zunächst nicht, eine Flanke nach einem Einwurf ordentlich zu verteidigen. Als Endele im ON-Tor die hohe Hereingabe auch noch fallen ließ, bedankte sich der freistehende Gästestürmer und die SG Stahringen war zurück in der Partie. Bis zur Halbzeit hätten beide Mannschaften jeweils per Kopf noch zum Erfolg kommen können. Für den SV Orsingen-Nenzingen vergab Steffen Maier, auf der gegenüberliegenden Seite war Specks Versuch nicht genau genug, sodass es mit einer knappen 2:1-Pausenführung in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel folgte früh die kalte Dusche bei spätsommerlichen Temperaturen. Nach einem eigenen Eckball traf Endele einen Rückpass von Kox nicht richtig und der Ball landete beim freien Stefan Speck, der aus 20 Metern nicht lange fackelte und unhaltbar zum 2:2-Ausgleich traf.  In der Folge war die Elf um Trainerduo Daniel Matt und Manuel Straub zwar bemüht, wieder Kontrolle über das Spiel zu erlangen, schaffte es jedoch nicht mehr, spielerisch zu überzeugen. Dennoch hatten Trisner und Schwarz gute Abschlussgelegenheiten, scheiterten jedoch knapp. Bei der besten ON-Chance hatte der Gastgeber zudem Glück, dass der Innenpfosten für den bereits geschlagenen Schlussmann Sernatinger rettete. Als die Gästedefensive aufgrund einer Verletzung von Abwehrchef Maier unsortiert war, drückte zu allem Überfluss Drexler den Ball völlig freistehend zum 3:2 für seine Farben über die Linie, sodass der SV ON sogar noch den sicher geglaubten Punkt aus den Händen gab.

Unerklärlich und völlig unnötig schenkte unsere Erste am vergangenen Wochenende einen Zweitore-Vorsprung her und wird sich nun im Kampf um die Tabellenspitze endgültig verabschieden müssen. Einmal mehr war die Zweikampfbilanz einiger Spieler an diesem Tag schlicht und ergreifend nicht ausreichend., wodurch die Gastgeber letzten Endes überraschend, aber auch nicht komplett unverdient die Punkte auf der Homburg behielten.

Tore: 0:1 Knobelspies (8.), 0:2 Probst (11.), 1:2 (22.), 2:2 S. Speck (47.), 3:2 Drexler (81.).