KLA: Das besondere Momentum

Hegauer FV II Orsingen-Nenzingen: 0:2 (0:1)

Es gibt Momente im Leben eines jeden Fußballers, in denen der Augenblick nicht besser sein könnte. Quasi der perfekte Zeitpunkt, die optimale Synergie aus Raum und Zeit. Trainer, Journalisten und Lothar Matthäus sprechen dann vom Momentum. Einem Zeitraum, in dem Entwicklungen in eine bestimmte Richtung laufen. Bestenfalls in die richtige. Oftmals entscheidet das Momentum über Tor oder Parade, Sieg oder Niederlage, Erfolg oder Misserfolg. Es auf seiner Seite zu wissen, ist somit keinesfalls von Nachteil.

Im Spiel unserer Ersten Mannschaft gegen die Landesliga-Reserve des Hegauer FV war das Momentum zweifelsohne auf Seiten des SVON. Kaum lief die Partie zwischen den in blau und weiß gekleideten Hegauern und den in weiß und blau auflaufenden Gästen aus der Doppelgemeinde, stand Steffen Maier auch schon im richtigen Moment am perfekten Ort. Einen Eckstoß von Patrick Stemmer köpfte er mülleresk ins lange Eck. Wunder geschehen. Die Führung im Rücken, den Schalk im Nacken. Kurzum, der SVON brachte nach der Führung nichts zusammen. Nicht das Geringste, in keiner Weise etwas. Schon gar nichts Zählbares. Die Gastgeber hielten ihrerseits in Zweikämpfen dagegen, hatten in der vordersten Reihe aber auch nicht mehr zu bieten als den bloßen Versuch zum Ausgleich zu kommen. So gab es erst wenige Augenblicke vor dem Seitenwechsel nochmals den ein oder anderen Nachweis der weitestgehend einfalls- und ideenlosen Offensivreihen. Stemmer mit einem harmlosen Abschluss auf Seiten des SV Orsingen-Nenzingen, Mutzel für die Heimelf per Kopf – nicht mehr und nicht weniger gab es zu ertragen.

Der zweite Durchgang läuft. Marcell Jansen würde ihn im Nachhinein vermutlich aufgrund höchstmöglicher Neutralisation beider Mannschaften loben. Wer den Fußball allerdings ähnlich liebt, wie der rund 25 Jahre ältere Rudi Völler es noch heute tut, würde eher von einem Tiefpunkt, einem nochmals tieferen Tiefpunkt und dem finalen tiefsten aller Tiefpunkte sprechen. Das Spiel war wahrlich kein Augenschmaus. Der SVON musste nicht, scheiterte aber auch an der Fähigkeit immerhin zu können. Der Hegauer FV wollte zwar, tat es dem Gegner dann schlussendlich aber dennoch gleich. Der Idealist unter den Fanatikern würde vermutlich die ON-Defensive loben. Stets hatte die Abwehrreihe ein Stückchen Körper dazwischen – ganz egal ob kleiner Zeh oder großer Plauze. Eine Viertelstunde vor Toreschluss zeigte sich dann freundlich grinsend das Momentum. Trisner bugsierte einen Ball mit dem Rücken zum gegnerischen Tor in den Lauf von Buhl. Fußball-Philosophen würden von grandiosem No-Look-Pass sprechen, Realisten von Zufall. Jedenfalls ließ Buhl die gegnerischen Verteidiger stehen wie sonst nur Boris Becker die Mütter seiner Kinder und vollendete zum 2:0 – anders gesagt, zur Vorentscheidung. Als in der letzten Minute der eingewechselte Wirthmüller in drei Versuchen abwechselnd an ON-Schlussmann Stemmer und Innenverteidiger Steffen Maier scheiterte, beendete Schiedsrichter Schulz die Partie. Feierabend – gerne jetzt!

SV Orsingen-Nenzingen

1Matthias Stemmer
12Jannik Link
17Steffen Schneider
4Steffen Maier 5'
2Marco Grabert
7Nico Veit 8 68'
10Patrick Stemmer 15 68'
19Kevin Stehle 11 60'
14Felix Buhl
13Manuel Probst 20 81'
9Robin Trisner
11Florian Wochner 19 60'
8Philipp Naumann 7 68'
15Jakob Schädler 10 68'
20Lennart Feldt 13 81'