KLA: Schlaf Kindlein schlaf!

SV Orsingen-Nenzingen – FC Überlingen II: 1:1 (1:0)

Für ein erfolgreiches Fußballspiel sind im Wesentlichen zwei Dinge Voraussetzung: Das Können hier und das Wollen dort. So wollte unsere Elf auch gegen die Landesliga-Reserve des FC Überlingen zeigen, was sie kann. Allerdings ist es mit dem Wollen und Können dann auch irgendwie so eine Sache für sich. Denn selten gehen beide Dinge im Leben Hand in Hand. Dabei ist es einerseits ist zum Scheitern verurteilt, untrainiert den Mont Blanc zu besteigen, auch dann, wenn der motivierte Bergsteiger es noch so sehr will. Andererseits wird aber auch Reinhold Messner kein Selfie am Gipfelkreuz schießen, wenn er schon beim Schnüren der Wanderschuhe absolut keinen Willen hat, überhaupt nur loszulaufen.

Wie es geht, zeigte der SVON in der Anfangsphase der Partie gegen den FC Überlingen II: Nach nur sieben Minuten brachte Jakob Schädler sein Team in Führung. Zunächst eroberte er mit viel Willen den Ball tief in der gegnerischen Hälfte, um ihn anschließend überlegt über die Linie zu drücken. Mit der frühen Führung im Rücken ließ die Mannschaft um Trainerduo Paolantonio und Zehender allerdings zunehmend ihren Willen und mehr und mehr auch ihr Können vermissen. Reihenweise Fehlpässe und ein Tempo, bei dem nicht nur die Zuschauer im Sportpark herzhaft zum Gähnen eingeladen wurden. Selbst der Schiedsrichter wurde eingeschläfert und verpasste es, zwei Elfmeter zu geben – jeweils einen auf jeder Seite. Zwar hatte die Heimelf insgesamt die erfolgversprechenderen Torchancen, die beste davon vergab Schädler kurz vor der Pause, als er am Innenpfosten scheiterte, noch überzeugender war aber die Fähigkeit einiger ON-Stehgeiger, die unbedingte Notwendigkeit eines jeden Schritts auf dem Grün im Sportpark so lange zu prüfen, bis es dann auch garantiert hinfällig war, überhaupt noch loszulaufen. Die Überlinger Reserve hatte auf ihren Seiten zwar ebenfalls wenig Dynamik entgegenzusetzen, hielt sich durch den nur knappen Pausenrückstand aber zumindest die Aussicht auf einen Punktgewinn offen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Sonne im Sportpark. Unter den nun angenehm herbstlichen Temperaturen nickte der ein oder andere ON-Akteur endgültig weg, wie ein Mitfünfziger nach drei Jagertee auf der Sonnenterasse einer Tiroler Skihütte. So kam es, wie es kommen musste: Steffen Schneider überraschte mit seinem Einwurf Schlussmann von Briel derart ungünstig beim Schäfchenzählen, dass er schlaftrunken in einer Mischung aus missratenem Dribbling und Sortieren seiner Beine Gästestürmer Seger den Ball freundlich überlies und erst mit dem aus einem Kopfstoß bestehenden Torjubel des FC Überlingen II aus seinen Träumen geweckt wurde. In der durch den nicht unverdienten Ausgleich der Gäste nun offenen Schlussphase versuchten beide Mannschaften das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Allerdings ohne messbaren Erfolg, sodass sich unsere Elf letztlich mit einem sonntäglichen 1:1-Unentschieden begnügen musste.

Alles in allem bewies die Erste an diesem Tag eindrucksvoll, dass auch mit dem besten Können das Wollen nicht zur Nebensache wird. Die Mannschaften, gegen die es auch dann zum Sieg reicht, wenn nur halbe Kraft und Konzentration an den Tag gelegt wird, liegen im Spielplan bereits hinter unserer Truppe. Bleibt zu hoffen, dass es an den nächsten Wochenenden so kalt wird, dass der ein oder andere auch mit Thermounterwäsche und Handschuhen beginnt, sich freiwillig in Bewegung zu halten. Bei dieser Gelegenheit herzlichen Dank an alle Zuschauer fürs Durchhalten.

SV Orsingen-Nenzingen

1Fabio von Briel
5Nils Kox
17Steffen Schneider
4Steffen Maier
12Jannik Link 2 87'
14Felix Buhl
11Florian Wochner
19Kevin Stehle 13 65'
7Nico Veit 10 54'
15Jakob Schädler 7'
9Robin Trisner
10Marco Kreiser 7 54'
13Manuel Probst 19 65'
2Marco Grabert 12 87'