Spielbericht: Ü40-Halbfinale

AH schlägt FC Überlingen und steht im Finale (offizieller Bericht)

SV Orsingen-Nenzingen  –  FC Überlingen 6:5 n.E. (2:2 nach regulärem Spielende)

Eine faustdicke Überraschung ist der Ü40 AH des SV Orsingen-Nenzingen gelungen. Im Halbfinale konnten die Gastgeber den Favoriten und Vorjahressieger FC Überlingen im Elfmeterschießen mit 6:5 schlagen. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es 2:2

Die Gäste vom Bodensee, welche vor kurzem noch bei der Deutschen Ü40 Meisterschaft in Berlin nur knapp den Einzug ins Halbfinale verpassten, legten los wie die Feuerwehr. Verstärkt durch ehemalige Verbands- und Oberligagrößen ließen die Überlinger in der Anfangsphase keinen Zweifel darüber aufkommen, dass sie die Titelverteidigung fest im Visier hatten. SV-Torhüter Mayer musste einige Male sein Können unter Beweis stellen, nur sporadisch konnten sich die Gastgeber vom Druck befreien und kamen in den ersten 10 Minuten so gut wie gar nicht in die gegnerische Hälfte. Nach und nach konnte sich der SV O-N ein wenig vom Druck befreien, und nach einem indirekten Freistoß an der Strafraumgrenze sogar in Führung gehen: Arnold von Briel schlenzte den Ball unhaltbar in den linken Torwinkel. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause. Der FC Überlingen übernahm wieder das Kommando, und als der frühere Donaueschinger Topstürmer Günter Limberger der SV-Abwehr enteilte war es soweit, Limberger umspielte Mayer und schob zum 1:1 ein. Doch kurz darauf aber brachte Jörg Naumann den SV Orsingen-Nenzingen durch einen abgefälschten Schuss wieder in Führung. Der FCÜ antwortete mit wütenden Angriffen. Vor allem über die linke Seite schlug Jörn Janzen immer wieder gefährliche Bälle durch den SV-Strafraum, fand aber nur selten einen Abnehmer, oder aber die SV-Abwehr und Torhüter Mayer klärten in brenzligen Situationen. Schließlich führte aber ein leichter Ballverlust im Mittelfeld sowie eine nicht funktionierende Abseitsfalle zum letztlich verdienten Ausgleich. Ronny Herder ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das 2:2. Danach hatte erneut Naumann für den SV O-N die beste Chance der 2. Hälfte aus dem Spiel heraus auf dem Fuß, doch FC-Torhüter Hornstein reagierte glänzend, und auch eine weitere Kopfballchance von Naumann war sichere Beute von Hornstein. Der FC Überlingen hatte die bessere Spielanlage, aber zu den ganz großen Chancen sollte es nicht mehr kommen. Bis auf eine Szene, die vielleicht entscheidende: nach einem unnötigem Handspiel bot sich dem FC Überlingen die große Chance das Spiel zu drehen. Doch SV-Torhüter Tobias Mayer parierte den Strafstoß und wurde dadurch letztlich zum Matchwinner. Der SV Orsingen-Nenzingen rettete sich mit großem Einsatz und Willen ins Elfmeterschießen, nach kurzer Nachspielzeit pfiff der gut leitende Schiedsrichter Matthias Stemmer die Partie ab. Von den ersten 5 Elfmeterschützen parierten Mayer und Hornstein jeweils einen Elfmeter, so dass es zu Beginn der K.O.-Phase 4:4 stand. Die beiden folgenden Schützen trafen, danach setzte ein Überlinger Spieler den Ball ans Lattenkreuz. So blieb es Rüdiger Renner vorbehalten, den entscheidenden Elfmeter zum 6:5 zu verwandeln. Hornstein war zwar noch dran, aber mit etwas Glück trudelte der Ball doch noch hinter die Linie und der SV Orsingen-Nenzingen jubelte über den erstmaligen Finaleinzug bei der südbadischen Ü40-Meiserschaft. Dann wird man zu Gast beim Rekordsieger SV Stadelhofen-Oberkirch sein, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.