Spielbericht: Ü40-Halbfinale

AH gelingt Überraschungserfolg nach Elfmeterschießen (inoffizieller Bericht des ON-Präsidenten)


SV Orsingen-Nenzingen AH Ü40 – FC Überlingen AH Ü40 (2:2) 8:7 n.E.

An einem schönen Herbstabend im heimischen Sportpark war alles angerichtet für einen echten Pokalfight. Die Würste und Steaks fanden schon früh ihren Weg auf den Grill, der Platz war frisch vertikutiert, Festwirt Isy und Dani hatten die Theke im Griff und somit war alles optimal für die Landeier und das Starteam vorbereitet.

Wie es zu erwarten war setzten die Überlinger die Mannschaft des SVON schon früh unter Druck und es war die ersten 20 Minuten ein Spiel das sich fast ausschließlich in der Hälfte des SVON abspielte. Danach wurde auch die Mannschaft des SVON etwas mutiger und konnten die ein oder andere Aktion Richtung Gehäuse der Überlinger starten. Nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze, musste der gut leitenden Schiri Matze Stemmer, den indirekte Freistoß auf Grund fehlendem Abstand der Mauer wiederholen lassen. Arnold v. Briel (…..alles Stümper), der unter der Woche mit seinem Sohn an seiner Freistoßtechik feilte, lies dem Torwart keine Chance und versenkte das Runde im Eckigen.

Überlingen war danach sichtlich geschockt und brachte, trotz der Feldüberlegenheit, kaum Gefahr vor das Tor von Sedel (…ohne Schuh) Mayer. Um das Spiel nicht zu langweilig zu machen entschieden sich Sedel und Tobi gemeinsam den Ball abzuwehren und der Überlinger-Donaueschinger Limberger ließ die Einladung nicht liegen und versenkte zum Ausgleich. Kurz danach kam dann der Auftritt von Fahrlehrer Naumann. Er erlief einen langen Ball auf Rechts und lies seinen Gegenspieler „alt“ aussehen, zog in den 16er und flankte mit seinen starken linken Fuß. Der stets agile Veit zog seinen Verteidiger auf sich und dieser (also der Verteidiger) vollendete sicher zum 2:1 des SVON – Danke nochmal hätte es nicht viel besser gemacht. Überlingen machte danach noch mehr Druck und langsam schwanden auch die Kräfte der Dorfgemeinschaft. Mayer konnte aber mehrfach sein Team retten, allerdings konnte auch er den Ausgleich, nach einen schönen Spielzug der Gäste, nicht verhindern. Kurz vor Schluss hätte der SVON mit seiner 3. Chance beinahe den Siegtreffer erzielt, aber Naumann rutschte  nach schönem Konter weg und der Torwart konnte parieren.

So kam es wie es kommen musste – Elfmeterschießen.

Es war Sedel Time – nach dem der Goalie bereits im Spiel einen Elfer, der von „Hoch die Hände Wochenende“ Stickel verursacht wurde, hielt, war es nun an ihm das Spiel zu gewinnen.

Nach dem Mäcki (…Elfer mach ich immer) Buhl kläglich am Torwart scheitertet musste Veit den ersten Elfer für sein Team versorgen, was ihm auch eindrucksvoll gelang. Dies beflügelt Mayer der dann erneut einen Elfer parierte. Nach dem es nach den ersten 5 Schützen 4:4 stand mussten dann die eher unsicheren Schützen ans Werk…..und es kam zu Happyend. Rudi (…trifft normal nie vom Elfer) versorgte sicher, souverän unter dem Torwart, zum Siegtreffer.

Die Freude war groß und sogar Veit, der sich während des Elfmeterschießen der Platzpflege widmetet, gönnte sich das ein oder andere Bier bei der nachfolgenden Party im Clubheim.

Finale !!!!!!  Jetzt geht nach Stadelhofen. Egal ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.