Spielbericht KLB: 05. Spieltag

Harte Arbeit für Fortsetzen der Siegesserie


SV Orsingen-Nenzingen II – SG Sipplingen-Hödingen: 2:
1 (1:1)

Bei schönstem Spätsommerwetter stand am Samstag ein großes Kaliber der Runde auf dem Programm der Reserve des ON. Nach bisher vier Siegen in der Runde empfing man nun den Absteiger aus Sipplingen-Hödingen im Sportpark, ausnahmsweise angeführt von Ebersbach als Kapitän. Erfolgsverwöhnter Tabellenerster gegen einen als großen Mitfavouriten gehändelten Verfolger. Eine vielversprechende Konstellation also, bei der sich schon zu Beginn zeigte, dass es gegen den bislang mit Sicherheit schwersten Gegner nicht leicht werden würde. Die Gäste fanden schnell in die Partie und ließen durch frühes Pressing keine Zweifel an ihren gesteckten Zielen. So setzte Softić schon früh mit dem ersten Torschuss ein Zeichen, sein Volleyschuss aus einiger Entfernung blieb jedoch ungefährlich. Obwohl sich der ON nach der Anfangsphase etwas fingen und sicherer wurden, blieben wirkliche Chancen zunächst aus. Vor allem über die Außen sorgten die Gäste des Öfteren für Gefahr, auch wenn die meisten Möglichkeiten in Abstößen endeten. Die Führung bekam die SG dann in der 21. vor die Füße gelegt. Von außen schob ein Gegner den Ball flach und mit Druck ins Zentrum, Meinhardt versuchte wenig erfolgreich, seinem Verteidiger den Ball vor den Füßen weg zu klauen und letztendlich fand sich der selbst erstaunte Stürmer alleine mit dem Runden auf der Linie wieder. Der Gegentreffer schien die Gastgeber auf einmal wach zu rütteln und die Dominanz des Absteigers verwandelte sich in ein Spiel auf Augenhöhe. Nachdem sich beide Teams immer wieder darin battelten, wer die kürzeren und schärferen Ecken schlagen kann, entschied Schäuble den Wettkampf nur 6 Minuten nach dem Gegentreffer für sich und verwandelte seine Ecke direkt – der Torhüter sah dabei nicht ganz so gut aus. Auch nach dem Ausgleich bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel mit mehr oder weniger gefährlichen Chancen auf beiden Seiten, dabei blieb es bis zur Pause.

In der Halbzeitansprache forderte das Trainerduo wieder mehr Kommunikation und mehr Mut zum Torabschluss, was Streicher kurz nach dem Anpfiff perfekt umsetzte und ganz der Vollblutstürmer knapp neben dem Pfosten einnickte. Wie bei bisher fast allen erzielten Toren konnte man auch hier von einfachem Fußball sprechen: Mit kurzen schnellen Pässen die Außen bedienen, flanken, Tor. Dass sich ein Ball so langsam durch die Luft bewegen kann, überraschte wahrscheinlich Torwart und gespannte Fans gleichermaßen. Danach machten sich die Blau-Gelben geschickt die Uneinigkeiten der Sipplinger zunutze und erspielten sich noch weitere Möglichkeiten. Erst in der Schlussphase machten die Gäste nochmal Druck, doch ein Freistoß und ein strammer Schuss wurden problemlos vom Nenzinger Schlussmann gehalten. So verwaltete die Heimmannschaft ihre Führung gekonnt bis zum Ende. Mit der letzten Aktion sorgten Meinhardt und Merkle auf der Waldseite nochmal für Herzrasen, da von dort aus betrachtet der Ball durch die Beine des Schlussmanns ins Tor zu rollen schien.

Am Ende ein hart erarbeiteter Sieg nach anfänglicher Führung der Gäste, der fünfte Sieg in Folge und damit nur einen weiteren vom bisherigen Vereinsrekord entfernt.

Tore: 0:1 (27′) Kandler, 1:1 (27′) Schäuble, 1:2 (48′) Streicher. SR: Gumz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.