KLB: Kantersieg gegen Heudorf-Honstetten

SG Heudorf/Honst. II – SV Orsingen-Nenzingen II: 0:6 (0:2)

Im letzten Spiel dieses Jahres musste man zum Nachholspiel nach Heudorf. Nach dem Heimsieg gegen den Hegauer FV 3 wollte man natürlich auch nachlegen um in der Tabelle den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle nicht abreißen zu lassen. Von Beginn an versuchte man somit den Gegner unter Druck zu setzen. Trotz vielem Ballbesitz konnte man sich jedoch zu Beginn keine zwingenden Torchancen erspielen. In der 20. Minute segelte dann eine Flanke durch den Sechzehner, wo dann Timo Joos am langen Pfosten den Ball zur Führung über die Linie drückte. Bereits zwei Minuten später erhöhte Joos auf 2:0. Mit der klaren Führung kam mehr und mehr Sicherheit ins Spiel und nach vorne war der Gastgeber an diesem Tage zu harmlos um die Defensive des SV ON in Bedrängnis zu bringen.

In der zweiten Halbzeit spielte man weiter nach vorne und konnte noch ein paar Tore nachlegen. Erst traf Joos mit einem Heber über den Torwart zum 3:0, dann wurde er erneut von Feucht hervorragend bedient und konnte in aller Ruhe zum 4:0 einschieben. Kurz darauf erhöhte Manuel Jahnke nach schöner Kombination auf 5:0, ehe der an diesem Tag gut aufgelegte Timo Joos in der Schlussminute nach einem 40 Meter Solo zum 6:0 einschob. Am Ende ein auch in der Höhe verdienter Sieg im letzten Spiel des Jahres.

Mit nur 17 Gegentoren stellt man zwar die drittbeste Abwehr der Liga, aber mit nur 18 geschossenen Toren gehört man ebenso zu den offensivschwächsten Mannschaften. Dennoch spielte man eine etwas enttäuschende Hinrunde, was sicherlich auch zahlreichen Ausfällen oder Abwesenheiten zuzuschreiben ist.

Tore: 1:0 (20.), 2:0 (22.), 3:0 (59.) 4:0 (78.) Timo Joos, 5:0 (84.) Manuel Jahnke, 6:0 (89.) Timo Joos

KLA: Bittere Niederlage auf der Homburg

SG Stahringen-Espasingen – SV Orsingen-Nenzingen: 3:2 (1:2)

Nach dem Arbeitssieg gegen die SG Heudorf/Honstetten stand am vergangenen Sonntag direkt der nächste Gegner aus dem Tabellenkeller auf dem Programm unserer ersten Mannschaft.

Auf dem idyllisch gelegenen aber ungewohnt kleinen Platz auf der Homburg erwischte unsere Elf  den deutlich besseren Start und spielte munter nach vorne. Die Gastgeber kamen nicht aus der eigenen Hälfte und so war es eine Frage der Zeit, bis der SV ON in Führung ging. Eine Flanke von Durner fand in der Mitte Robin Trisner, der bei seinem Torabschluss regelwidrig behindert wurde, sodass Schiedrichter Roeck früh auf Strafstoß entschied. Knobelspies trat an und verwandelte gewohnt sicher zur 1:0-Führung. Als nur drei Minuten später, noch keine Viertelstunde auf der Uhr, Manuel Probst sehenswert aus dem Rückraum das 2:0 erzielte, sah der SV Orsingen-Nenzingen schon als sicherer Sieger aus. Was einige zu diesem Zeitpunkt vergessen hatten: Das Spiel dauerte noch rund 80 Minuten. So schalteten die Gäste vollkommen unerklärlich gleich drei Gänge zurück und das Spiel wurde fortan offener. Die SG Stahringen-Espasingen konzentrierte sich auf seine Stärken, die weniger im Spiel mit dem Ball, sondern mehr in aggressiven Zweikämpfen und Kick and Rush bestanden. Diese Spielweise sollte zwar nicht unbedingt schön anzusehen, jedoch letztlich erfolgreich sein.  Nach etwas mehr als zwanzig Minuten schafften es Grabert und Knobelspies zunächst nicht, eine Flanke nach einem Einwurf ordentlich zu verteidigen. Als Endele im ON-Tor die hohe Hereingabe auch noch fallen ließ, bedankte sich der freistehende Gästestürmer und die SG Stahringen war zurück in der Partie. Bis zur Halbzeit hätten beide Mannschaften jeweils per Kopf noch zum Erfolg kommen können. Für den SV Orsingen-Nenzingen vergab Steffen Maier, auf der gegenüberliegenden Seite war Specks Versuch nicht genau genug, sodass es mit einer knappen 2:1-Pausenführung in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel folgte früh die kalte Dusche bei spätsommerlichen Temperaturen. Nach einem eigenen Eckball traf Endele einen Rückpass von Kox nicht richtig und der Ball landete beim freien Stefan Speck, der aus 20 Metern nicht lange fackelte und unhaltbar zum 2:2-Ausgleich traf.  In der Folge war die Elf um Trainerduo Daniel Matt und Manuel Straub zwar bemüht, wieder Kontrolle über das Spiel zu erlangen, schaffte es jedoch nicht mehr, spielerisch zu überzeugen. Dennoch hatten Trisner und Schwarz gute Abschlussgelegenheiten, scheiterten jedoch knapp. Bei der besten ON-Chance hatte der Gastgeber zudem Glück, dass der Innenpfosten für den bereits geschlagenen Schlussmann Sernatinger rettete. Als die Gästedefensive aufgrund einer Verletzung von Abwehrchef Maier unsortiert war, drückte zu allem Überfluss Drexler den Ball völlig freistehend zum 3:2 für seine Farben über die Linie, sodass der SV ON sogar noch den sicher geglaubten Punkt aus den Händen gab.

Unerklärlich und völlig unnötig schenkte unsere Erste am vergangenen Wochenende einen Zweitore-Vorsprung her und wird sich nun im Kampf um die Tabellenspitze endgültig verabschieden müssen. Einmal mehr war die Zweikampfbilanz einiger Spieler an diesem Tag schlicht und ergreifend nicht ausreichend., wodurch die Gastgeber letzten Endes überraschend, aber auch nicht komplett unverdient die Punkte auf der Homburg behielten.

Tore: 0:1 Knobelspies (8.), 0:2 Probst (11.), 1:2 (22.), 2:2 S. Speck (47.), 3:2 Drexler (81.).

KLA: Deutlicher Sieg gegen SG Heudorf/Honstetten

SG Heudorf/Honstetten – SV Orsingen-Nenzingen: 0:3 (0:1)

Nach der miserablen Vorstellung im Nachholspiel gegen den SC BAT traf unsere Erste im Auswärtsspiel in Heudorf auf das nächste Kellerkind der Kreisliga A. Vor allem erhebliche Schwächen im Umschaltspiel, jedoch auch in Einstellung, Körpersprache und Cleverness vor dem gegnerischen Tor hatte das ON-Trainerduo Matt und Straub zuletzt für die schlechten Leistungen ausgemacht. Um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren, war die Zielsetzung klar: Es mussten eine Reihe an Fehlern dringend abgestellt und drei Auswärtspunkte eingefahren werden.

Entsprechend motiviert ging die ON-Elf von Beginn an ans Werk und war zunächst die klar spielbestimmende Mannschaft. Dennoch war die Verunsicherung aus dem zuletzt schwachen Heimauftritt deutlich zu spüren. Gerade in der Offensive saß längst nicht jeder Pass. Erste gute Abschlüsse durch Robin Trisner und Schwarz waren zu harmlos. So dauerte es bis zur 22. Minute, ehe ein schöner Spielzug des SV Orsingen-Nenzingen mit dem 1:0 gekrönt wurde. Über Schwarz und Grabert kam der Ball zum freistehenden Daniel Stemmer, der bei seinem missglückten Torabschluss Toptorjäger Trisner fand, der wenig Mühe hatte und den Ball aus fünf Metern zum 1:0 einschob. In der Folge kam der SV ON immer wieder über die stark verbesserten Außenspieler auf die Grundlinie durch und somit zu vielversprechenden Chancen, zumeist fehlte es jedoch an der Genauigkeit im letzten Pass. So war es zunächst Schwarz, der sich bei einem Angriff den Ball etwas zu weit vorlegte und somit am heimischen Schlussmann Schuster scheiterte. Wenig später zog Probst aus der zweiten Reihe ab und fand seinen Meister ebenfalls in Schuster. Als Daniel Stemmer nach etwas mehr als einer halben Stunde völlig frei vor dem Heudorfer Tor auftauchte, hatten die mitgereisten ON-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen. Statt mit dem Kopf versuchte Stemmer jedoch den Ball artistisch mit der Schulter ins Tor zu bringen, wodurch erneut Schuster seine Hände dazwischen bekam und das 2:0 verhindern konnte. Eine alte Fußballweisheit besagt: Wenn du vorne die Tore nicht machst, wird das hinten bestraft. In der 44. Minute hatte der SV Orsingen-Nenzingen Glück, dass sich genau diese Weisheit in Heudorf nicht einmal mehr als Fakt herausstellte. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Schwanz verschätzte sich Kox gegen Kohler, der den Ball ausgezeichnet mit der Brust stoppte, um ihn dann aber einen Meter zu hoch auf das von Matthias Stemmer gehütete Tor zu schießen. Entsprechend ging es mit einer 1:0-Pausenführung für den SVON in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den frierenden Zuschauern vorerst wenig erwärmender Fußball. Die einzige Torchance hatte Beha, der mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe am gut reagierenden ON-Schlussmann Stemmer scheiterte. Mit fortlaufender Spieldauer bekam der SV Orsingen-Nenzingen das Geschehen mehr und mehr in den Griff, wenngleich aufgrund vieler Fouls das Spiel selten flüssig war. Sinnbildlich dafür war das 2:0 durch Probst in der 56. Minute. Mehr erzwungen denn rausgespielt setzte der Mittelfeldmotor des SVON nach einem Freistoß von Spielertrainer Matt nach und verwandelte den Abpraller sicher. Mit dem zweiten Tor im Rücken war das Spiel entschieden, was man in der Folge beiden Mannschaften sehr deutlich anmerkte. Die SG Heudorf/Honstetten glaubte nicht mehr wirklich an ein Comeback in diesem Spiel, während unsere Elf auch nicht gewillt war, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben. Dennoch gab es in der Schlussphase noch zwei Highlights. Robin Trisner setzte den eingewechselten Förster ein, der den 3:0 Endstand herstellte (85.) und das Kunststück fertig brachte, an einem Wochenende in der Ersten und Zweiten Mannschaft zu treffen. Darüber hinaus schaffte es Co-Trainer Manuel Straub, sich kurz vor Schlusspfiff selbst für Robin Trisner einzuwechseln, um die letzten Spielminuten als Stoßstürmer zu verbringen.

Schlussendlich steht ein wenn auch spielerisch nicht in Gänze überzeugendes, dann aber immerhin souveränes und deutliches 3:0 für unsere Elf im Auswärtsspiel gegen die SG Heudorf/Honstetten in den Büchern.

Tore: 0:1 Trisner (22.), 0:2 Probst (56.), 0:3 Förster (85.)