KLC: Dritte gewinnt auch in Unterzahl

SV Schlatt a.R. – SV Orsingen-Nenzingen 3: 2:4

Am vergangenen Sonntag traf unsere Dritte auf die „letzte“ 1. Mannschaft der Staffel. Für das Spiel gegen die SV Schlatt a.R. reiste man am Sonntag zum Primetimespiel um 15 Uhr.

Der Gegner aus Schlatt hatte in den vergangenen Wochen immer wieder gepunktet oder die Spiele gegen die Gegner aus den vorderen Tabellenplätzen nur knapp verloren. Es war also ein spannendes Spiel zu erwarten. Da an diesem Wochenende kein ausgebildeter Torwart zur Verfügung stand, stellte sich Bronner in den Dienst der Mannschaft und zwischen die Pfosten. Zusätzlich konnten mit Christoph und Yannik Renner zwei Definsivspezialisten angeworden werden, welche den urlaubenden Grimm ersetzten konnten. Gerade Yannik zeigte in seinem ersten aktiven Spiel die Qualität der Jugendarbeit in unserem Verein. Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen, erwies er sich nicht nur in der Abwehr, die er als rechter Verteidiger ergänzte, als tolle Verstärkung, sondern erarbeitete mit seinen Flügelläufen viele Chancen für den Sturm.

Wie erwartet, gestaltete sich das Spiel mit einer gewissen Härte und kleinen unnötigen Nicklichkeiten. In der 11. Minute griff der Stürmer der Schlatter dem Verteidiger Buhl in die Leistengegend was dieser mit einem Schucken beantwortete. Der Schiedsrichter quittierte beide Aktionen mit einer Gelben Karte, welche für die Dritte noch folgenreich sein sollte. Ansonsten funktionierte das Konzept der Mannschaft sehr gut. Die Dritte gestaltete mit einer Kombination aus langen und kurzen Pässen das Spiel nach vorne. Leider war uns in der Anfangsphase das Glück im Abschluss nicht hold. Gerade der gut arbeitende Klaiber setzte sich im Sturm immer wieder erfolgreich gegen die langsameren Abwehrspieler durch und hatte die ein oder andere Chance die er leider nicht erfolgreich abschließen konnte. Die Abwehrarbeit der Heimmannschaft zeichnete sich über das gesamte Spiel hinweg durch Tritte auf die Knochen der anstrümenden Dritten aus. In Folge war es nicht verwunderlich, dass dies nicht ohne Folgen blieb. Bei der Ballmitnahme im Mittelfeld wurde Christoph Renner zum wiederholten Male auf diese Art unsanft von den Beinen geholt und fiel für den Rest des Spiels verletzt aus. Verwunderlicher wäre die nicht vorhandene Reaktion des Schiedsrichters mit Karten gewesen, wüsste man nicht, das Schiedsrichter Leisinger und Spieler Renner von Beginn der Partie an nicht auf gutem Fuße miteinander standen und gerade Leisinger teilweise eher mit seinen Kommentaren für Unruhe im Feld sorgte, als die Partie die unnötigen Fouls zu unterbinden. Mit der Einwechslung von Luca Buhl im Sturm brachte die Dritte bereits in der 20′ Minute frischen Wind in den Sturm der auch direkt seine Wirkung zeigte. Bereits zwei Minuten nach Einwechslung konnte der neue Stürmer seine Farben mit einem schönen Linksschuss in Führung bringen. So ging es in die Pause.

In der 52′ Minute pfiff Leisinger einen fairen Zweikampf im Mittelfeld zu gunsten der Heimelf ab. Der Lange Ball wurde dann durch Kräher im Tor der Dritten versenkt. Im Anschluss versuchte auch die Heimelf mal den Druck nach vorne zu erhöhen. Nach einer ordentlich gespielten Passkombination konnte Buhl kurz vor dem 16er dem Gegner den Ball vor den Füßen wegschlagen, da er anschließend aber den Spieler traf, entschied Schiedsrichter Leisinger hier auf Freistoß und vollkommen unverständlicherweise auf Gelb-Rot für Buhl. In der anschließenden Freistoßsituation versuchte er dann Gnirß, der sich als Kapitän einen unnötigen Kommentar erlaubt hatte, zu einer Reaktion zu provozieren. Dieser reagierte aber richtig und ließ sich selbst von der Verringerung des Abstandes zwischen Schiedsrichter und Spieler auf unter einen Meter nicht beirren. Der Freistoß brachte dem Gegner dann auch nichts ein. Man entschied sich trotz der Unterzahlsituation die Spielphilosophie nicht anzupassen und stelle im folgenden auf eine Dreierkette um. Tritschler, P. Anselment und Yannik Renner erfüllten diese Aufgabe mit Bravur und sorgten für Bronner für einen weitestgehend ruhigen Nachmittag. 5 Minuten nach dem Platzverweis setzte der Bruder des Verwiesenen mit seinem 2ten Linksfuß-Treffer an diesem Tag für die erneute Führung der Dritten. Mit dem Wechsel von Gnirß gegen Glöckler übernahm Yannik Renner die Kapitänsbinde, welche er an diesem Tag, nicht nur aufgrund der fälligen Kiste Bier, sondern auch wegen seines sehr engangierten Spiels klar verdient hat. Nach einem Eckball, für die Heimmannschaft, auf den zweiten Pfosten kam Kräher dort freistehend zum Kopfball. Bronner war hier komplett chancenlos und auch Glöckler, der am Pfosten auf der Linie stand war nicht reaktionsschnell genug den erneuten Ausgleich zu verhindern. Wiederrum war es Buhl, der seine Farben nach einem hervorragend durchgesteckten Pass aus dem Mittelfeld, der seine Farben in Führung brachte. In der 95′ Minute belohnte sich Zimmermann für seinen Arbeitseifer und seine Beharrlichkeit im Sturm. Nach einem langen Ball glaubte man das Spielgerät sicher in den reihen der Heimmannschaft. Aber aufgrund eines Abstimmungsproblemes zwischen dem Abwehrspieler und dem Torwart, welcher jetzt diesen Ball annehmen soll, konnte der nachgeschobenen Zimmermann am Abwehrspieler vorbeiziehen, und den Ball mit der Pike am rauslaufenden Torwart zu seinem 10ten Saisontor einschieben. Damit steht er aktuell unter den 7 besten Schützen der Kreisliga C Staffel 2. Direkt danach beendete der Schiedsrichter die Partie.

Trotz Unterzahl zeigte die Dritte eine hervorragende Mannschaftsleistung, welche sich in konsequenten Laufbereitschaft und Defensivleistung widerspiegelte. Man hat aber auch und gerade wegen der ausgezeichneten offensiven Spielweise, mit viel Kurzpassspiel aber auch tollen Flankenläufen, verdient gewonnen und hätte hier durchaus noch mit einem deutlicher Ergebnis vom Platz gehen können.

Beim Heimspiel an diesem Wochenende kommt die wohl schwerste Aufgabe, auf die Dritte zu. Die Reserve aus Tengen-Watterdingen musste in dieser Spielzeit noch keinen einzigen Punkt abgeben und steht mit 111:16 Toren klar auf dem ersten Platz. Aber man wird auch hier versuchen gegen diese Mannschaft mitzuspielen und zu Punkten. Der tolle Zusammenhalt, der sich die letzten Wochen entwickelt hat, verspricht hier die besten Vorraussetzungen dafür zu geben.