Damen: Ungefährdeter Heimsieg

SV Orsingen Nenzingen – SV Litzelstetten 2: 4:0 (3:0)

Reaktion zeigen! Das war das Motto nach der knappen Niederlage im Spitzenspiel gegen den SV Denkingen. Heute ging es darum 3 Punkte einzufahren, um zumindest den Anschluss an das Spitzenduo aus Denkingen und Radolfzell zu halten.

Gegen den SV Litzelstetten 2 musste man sich wieder mit einem ungeliebten 9er Spiel auseinander setzen. Die Partie wurde von unserem Vorstand Frank Veit geleitet da bei diesen 9er Spielen kein Unparteiischer vom Verband gestellt wird. Man konnte direkt zu
Beginn des Spiels eine deutlich verbesserte Einstellung unserer Mädels erkennen, wurden doch bisher die meisten 1. Hälften in den Anfangs Minuten verpennt. Heute zeigte sich die Mannschaft aber von ihrer besten Seite und ging nach 18 Minuten hochverdient mit 1:0 in Führung. Torschützin war unsere Nr. 10 Franzi Schilling, die den Ball über die Linie bugsierte. In den Minuten nach der Führung hätte man durch einige hochkarätige Chancen durch Diana Müller auf 2:0, wenn nicht sogar 3:0 erhöhen können. Ein satter Sonntagsschuss von Sandra Badsteen, war es dann welcher unserer Elf das 2:0 bescherte. Man könnte diesen Knaller in den Winkel auch gut und gerne in die Kategorie Tor des Monats aufnehmen. Zu keiner Zeit war der Sieg unserer Frauen gefährdet. So war es dann Diana Müller die in der 36. Minute nach einer Ecke von Nadine Kiewel auf 3:0 erhöhte. Coach Jahnke rechnete zwar mit einem direkten Seitfallzieher alá Ronaldinho, doch auch der Schuss aus der Drehung war sehenswert.

Nach dem Seitenwechsel war der Gast aus Litzelstetten bemüht darum die Niederlage nicht zu Hoch ausfallen zu lassen. Was leider auch mit unfairen Mitteln versucht wurde, da man in Litzelstetten die Stammspielerregelung nicht beachtet und Spielerinnen die dem Landesligakader angehören einwechselte. In der 72. Minute war es dann wiederum Franzi Schilling die mit einem Solo das 4:0 erzielte. Da man aber die Lichtverhältnisse unterschätzte musste kurzer Hand noch der Platz gewechselt werden, wollte man doch nicht mit Taschenlampen weiterspielen. Den letzten großen Höhepunkt der Partie hatte unser Linienrichter Winnie Mond, der sich mit seinem Gegenüber aus Litzelstetten nicht einig war, wer welche Seite zu betreuen hat. Kurzum schnappte sich Winnie seine Fahne und lief während des laufenden Spiels in aller Gemütsruhe quer über den Platz, zur Verwunderung aller Anwesenden. Diese Slapstick Einlage änderte aber nichts am Spiel oder Ergebnis. Mit einer starken Reaktion auf die Niederlage in Denkingen und einem verdienten Sieg geht es am Wochenende zum FC Radolfzell. Wir hoffen auch hier auf die Unterstützung unserer treuen Fans.

Tore: 1:0 (18.) Franziska Schilling, 2:0 (23.) Sandra Badsteen, 3:0 (36.) Diana Müller, 4:0 (72.) Franziska Schilling.

Zuschauer: Brachten die Tribüne zum wackeln