BZL: Unfassbarer Abend in Böhringen

FC Anadolu Radolfzell – SV Orsingen-Nenzingen: 4:3 (1:3)

Enttäuschung herrschte beim SV Orsingen-Nenzingen am Wahlsonntag nicht nur über das Ergebnis der Bundestagswahl. Als Schiedsrichter Marcus Kiekbusch aus Tuttlingen nach 90 Minuten die Partie beendete, lagen die Spieler des SV ON auf dem Rasen des Böhringer Sportgeländes, während die Heimelf des FC Anadolu Radolfzell sich feiernd in den Armen lag.

Von Beginn an: Der SV Orsingen-Nenzingen wollte nach Siegen gegen Nordstern Radolfzell und Allensbach sowie einem Remis gegen die SG Reichenau/Waldsiedlung in der Partie gegen den Kreisliga A-Aufsteiger der vergangenen Saison unbedingt dreifach punkten, um sich weiter vom Tabellenkeller abzusetzen. Dieser Wille war der Mannschaft um die beiden Trainer Ralph Schweizer und Manuel Straub zu Beginn der Partie durchaus anzumerken. Bereits wenige Minuten nach Spielbeginn war Lehmann auf der rechten Seite durchgebrochen, ließ zwei Verteidiger ins Leere laufen und schob den Ball überlegt zu frühen ON-Führung in die Maschen. In der Folge entwickelte sich ein spielerisch schwaches Bezirksligaspiel in dem der Gast die besseren Torchancen hatte, den Gastgeber aber durch unnötige Unkonzentriertheit und mangelnde Cleverness immer im Spiel hielt. Nach 14 Minuten nutzte Ugur Karaotcu eine solche Gelegenheit zum 1:1-Ausgleich, als er einen von mehreren Freistößen gekonnt über die Mauer ins Tor zirkelte. Nur eine Minute nach dem Rückschlag schlug der SV Orsingen-Nenzingen zurück, als Maier mit einem 50-Meterpass Schneider fand und dieser unter Mithilfe des gegnerischen Torhüters seine Farben wieder in Führung bringen konnte. Als nur fünf Minuten später erneut Schneider nach einem Kopfball von Trisner an die Querlatte abstaubte und zum 3:1 aus Sicht der ON-Elf traf, sah alles nach einem ruhigen Abend aus. In der Folge hatte man mehrfach die Gelegenheit, das Spiel bereits in der ersten Hälfte zu entscheiden, scheiterte aber mehrfach kläglich. Die beste Gelegenheit zum 4:1 vergab Trisner, der nach einem Handspiel auf der Torlinie zum Strafstoß anlief, diesen aber meterweit neben das Tor setzte. Dass Kedikli in dieser Situation zurecht mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde, war im Nachhinein ein schwacher Trost für den SV.

Im zweiten Spielabschnitt trat der SV ON eher selbstgefällig auf, statt mit dem vierten Tor die Entscheidung zu suchen. So entstand der Eindruck, das Team wolle den Vorsprung irgendwie über die Zeit schaukeln, ohne allzu viel Kraft dafür aufzuwenden. Diese Einstellung rächte sich spätestens nach einer Stunde, als Durner bei einem Rückpass komplett die Übersicht verlor und Ilak einsetzte. Ilak ließ Stemmer im ON-Tor keine Abwehrchance und traf zum 2:3. Spätestens jetzt war der dezimierte Gastgeber wieder in der Partie und glaube an seine Chance. Zwar hätten auf der gegenüberliegenden Seite Trisner und Schneider den alten Abstand wieder herstellen können, scheiterten jedoch am nun stark aufspielenden FC-Schlussmann Gerardi. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst traf Eckert sehenswert wie technisch anspruchsvoll mit einem Heber zum 3:3-Ausgleich. Wenige Minuten später entwischte Ilak Riedmüller und traf überlegt ins kurze Eck zum 4:3 für den FC Anadolu Radolfzell. Sinnbildlich für den Auftritt unserer Mannschaft war die letzte Aktion der Partie, als Trisner direkt nach dem Anstoß im Strafraum gefoult wurde, jedoch weiterlief und im eins gegen eins am gegnerischen Keeper scheiterte.

Schlussendlich ein verheerender Abend für den SV Orsingen-Nenzingen, an dem Spieler, Trainer und Fans des SV ON nicht nur an einer Idiotie von 13 Prozent zu knabbern hatten.

Tore: 0:1 (2.) Lehmann, 1:1 U. Karaotcu (13.), 1:2 (14.) Schneider, 1:3 (18.) Schneider, 2:3 (62.) Ilak, 3:3 (81.) Eckert, 4:3 (90.) Ilak. – SR: Kiekbusch (Tuttlingen). – Z: 350. – Bes. Vork.: Rot (40.) für Kedikli (FC Anadolu Radolfzell).

Eingewechselt: Kreiser für Lehmann (63.).