BZL: Hochverdienter Auswärtssieg in Allensbach

SV Allensbach – SV Orsingen-Nenzingen: 1:4 (1:0)

Nach dem Last-Minute-Heimsieg gegen Aufsteiger Nordstern Radolfzell wollte unsere Erste Mannschaft im Spiel gegen den SV Allensbach auch den ersten Auswärtsdreier einfahren. Nachdem die Gastgeber in der Sommerpause viele Spieler abgegeben und einige neu hinzubekommen haben, wusste das Trainerduo Ralph Schweizer und Manuel Straub nicht zu einhundert Prozent, was sie in Allensbach erwarten würde.

Auf zwei Positionen verändert, Zehender und Kox rückten für Straub und Grabert in die Startelf, begann unsere Mannschaft auf dem Kunstrasen der Riesenberg Sportanlagen schwungvoll. Bereits wenige Minuten nach Anpfiff hatten Knobelspies und Trisner hochkarätige Gelegenheiten, als sie nach feinen Spielzügen durch das ON-Mittelfeld frei vor SVA-Schlussmann Fricke auftauchten, jedoch beide scheiterten. Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen aus Orsingen-Nenzingen. Durch das spielstarke Mittelfeld konnte sich der SVON immer wieder gefährlich vor das Gästetor spielen. Die Allensbacher Viererkette wirkte zu keinem Zeitpunkt sattelfest. Trisner vergab nach einer halben Stunde erneut eine einhundertprozentige Torgelegenheit, als er der Defensivreihe bereits zum zweiten Mal an diesem Tag enteilt war, jedoch den Ball erneut nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Der SV Allensbach beschränkte sich in der Offensive auf lange Bälle, die auf dem kleinen Platz bis weit in die ON-Hälfte flogen, dort meist bei den Innenverteidigern Riedmüller und Maier aber sicher aufgehoben waren. Als sich längst kein Allensbacher Spieler mehr über einen 2 oder gar 3:0 Rückstand hätte beschweren dürfen, stand Binder in der 38. Minute zu einem Freistoß aus 25 Metern bereit. In dieser Szene zeigte sich einmal mehr, was den Fußball so einzigartig macht. Eine Mannschaft vergibt Chance um Chance und ist klar spielbestimmend, doch plötzlich trifft die andere aus dem Nichts. Binders Freistoß aus halbrechter Position fand den Weg rechts vorbei an der Mauer. Stemmer im ON-Tor war chancenlos und der Spielverlauf war mit dem 1:0 für den SV Allensbach auf den Kopf gestellt. In den Minuten vor der Pause mussten sich die Gäste zunächst einmal wieder sammeln. Beinahe hätte Ymele auf 2:0 erhöht, scheiterte mit seiner Direktabnahme nach einem Eckstoß alelrdings aus spitzem Winkel an Stemmer. Kurz vor der Pause setze dann Inneverteidiger Maier Steffen Schneider mit einem perfekt getimten Ball aus der eigenen Hälfte ein. Schneider fand den mitgelaufenen Trisner, der den Ball aus drei Metern nur noch hätte über die Torlinie drücken müssen. Doch in dieser ersten Hälfte wollte dem ON-Angreifer nichts gelingen und er köpfte das Leder am Tor vorbei, sodass beide Mannschaften mit 1:0 aus Sicht der Gastgeber die Seiten tauschten.

Nach der Pause übernahm der SVON direkt wieder das Kommando über das Spiel. Unterschied zum ersten Durchgang, nun saßen endlich auch die Abschlüsse. Schneider luchste nach 50 Minuten Beisel das Spielgerät in der eignen Hälfte ab und spielte den eroberten Ball in die Tiefe, wo Trisner schon wieder auf und davon war. Dieses Mal blieb der Torjäger aber eiskalt und schob sicher zum 1:1-Ausgleich ein. Eine Regel der noch jungen Saison bewahrheitete sich schließlich auch in Allensbach: Wenn Trisner in dieser Saison trifft, dann doppelt. Seinem fünften Saisontor ließ er nur 7 Minuten später sein sechstes folgen, als er den Ball sehenswert zur hochverdienten 2:1-Führung in die Maschen schlenzte. Mit der Führung im Rücken spielte der SV Orsingen-Nenzingen nun etwas ruhiger auf und setzte bei der weit aufgerückten Allensbacher Defensive auf Kontergelegenheiten, die sich auch schnell ergaben. In der 69. Minute nutzte Kreiser nach tollem Spielzug über Schneider und Knobelspies die Chance auf die Vorentscheidung und jagte das Leder zum 3:1 unter die Latte. Fünf Minuten vor Toreschluss machte dann der eingewechselte Durner mit seinem ersten Ballkontakt nach tollem Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Förster den Deckel auf die Partie. Lehmann hätte in der Schlussphase sogar noch auf 5:1 erhöhen können, scheiterte jedoch mit seinem Lupfer.

Schlussendlich gewann der SV Orsingen-Nenzingen hochverdient und in der Höhe sogar noch um mindestens ein bis zwei Treffer zu wenig mit 4:1 in Allensbach und kann mit den 10 Punkten aus den ersten sechs Spielen einen durchaus positiven Saisonstart verzeichnen. In der kommenden Woche gilt es im Heimspiel gegen die SG Reichenau die gute Leistung zu bestätigen und weitere Zähler auf das Pumktekonto zu sammeln.     

Tore: 1:0 (38.) Binder, 1:1 (51.) Trisner, 1:2 (58.) Trisner, 1:3 (69.) Kreiser, 1:4 (84.) Durner. – SR: Ehing. – Z: 100.

Eingewechselt: Lehmann für Zehender (70.), Grabert für Maier und Förster für Schneider (79.), Durner für Knobelspies (83.).