BZL: Punkteteilung auf der Höri

FC Öhningen-Gaienhofen – SV Orsingen-Nenzingen: 1:1 (1:1)

Nach der bitteren Heimpleite im Derby gegen das Tabellenschlusslicht aus Aach-Eigeltingen musste unsere Mannschaft am Ostersamstag auf die Höri zum dort ansässigen FC Öhningen-Gaienhofen reisen. Gegen den direkten Tabellennachbarn musste die Elf um das Trainerduo Schweizer/Zehender unbedingt punkten, um den nur aufgrund der schwächeren Tordifferenz hinter einem liegenden Konkurrenten nicht an sich vorbeiziehen zu lassen.

Im gewohnten 3-5-2-System erwischte unsere Elf den besseren Start und konnte sich bereits in der Anfangsphase einige Eckstöße herausarbeiten. Nach fünf Minuten fand Patrick Stemmer mit seinem Eckstoß in der Mitte dann den Kopf von Robin Trisner und Weiermann im Tor des FC Öhningen-Gaienhofen konnte den Ball nicht mehr entscheidend abwehren. Die frühe Führung im Rücken wehrte aber nicht allzu lange. Christopher Schneider wollte in der 12. Minute einen langen Ball aus der Öhninger Hälfte zum eigenen Torhüter zurück köpfen und den Ball so in den eigenen Reihen halten. Stemmer im ON-Tor war jedoch bereits weit aufgerückt, um den langen Ball aufzunehmen. So kam es wie es kommen musste und Schneider zwang Stemmer zunächst zu einer Parade am eigenen Strafraumeck. Fabian Kienzler hatte den Braten gerochen und keinerlei Mühe den freien Ball ins Tor zu schieben. Einmal mehr brachte ein Abstimmungsproblem die Schweizer-Elf um ihren eigenen Lohn. In der Folge ließ der zu Beginn so couragierte Auftritt unserer Mannschaft zunehmend nach. Lediglich Dominik Maier und Marco Knobelspies sollten noch kleinere Torgelegenheiten im ersten Durchgang haben. Maier zögerte aber zu lange mit dem Abschluss und wurde geblockt, bei Knobelspies Versuch aus spitzem Winkel fehlten letztlich gut zwei Meter. Der FC Öhningen-Gaienhofen war nun die spielerisch bessere Mannschaft und wurde immer wieder über die flinken Außenspieler gefährlich. Von dort aus wurde vermehrt Mladoniczky gesucht, der jedoch mehrfach seinen Meister in Stemmer fand, der unter anderem in einer eins gegen eins Situation das bessere Ende hatte. Somit gab es für die 150 Zuschauer bei nasskaltem Wetter auf der Höri keine Tore mehr zu sehen und die Mannschaften tauschten bei einem Spielstand von 1:1 die Seiten.

Nach der Pause fand unsere Elf nur langsam in die Partie und wurde von den nun weit aufgerückten Öhningern mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrückt. Der Gastgeber spielte sehr gefällig und kam immer wieder zu aussichtsreichen Torgelegenheiten, verfehlte das Tor jedoch meist um Haaresbreite. Alles was auf das Tor kam, machte Stemmer zunichte. Nach vorne entwickelte der SVON kaum mehr Torgefahr. Zwar gab es aufgrund der Tatsache, dass die Heimelf mit fortlaufender Spieldauer voll auf drei Punkte spielte immer wieder einige Räume, die aber durch das ON-Mittelfeld unzureichend angespielt wurden. So ergab sich letztlich nur eine echte Torchance im zweiten Durchgang, die Maier per Kopf nach Freistoß von Schwarz vergab. Das Heimteam war im zweiten Spielabschnitt die eindeutig bessere beider mittelmäßiger Mannschaften und hätte sich in der Schlussphase beinahe noch mit dem Siegtreffer belohnt. Erneut war es Mladoniczky der aus kurzer Distanz zum Schuss kam, Stemmer reagierte jedoch erneut blendend und konnte seine Mannen vor der Niederlage bewahren.

Alles in allem letztlich ein Punktgewinn für unsere Mannschaft, den man so am Ende des Tages unterschreiben muss. An diesem Tag war der Gegner das bessere Team auf dem Platz und hätte den Sieg sicherlich mehr verdient gehabt. In den kommenden Wochen gilt es vor allem die Vielzahl an Unkonzentriertheiten und mangelnde Kommunikation abzustellen, um dann auch wieder dreifach punkten zu können.

Tore: 0:1 (5.) Trisner, 1:1 (12.) F. Kienzler. – SR: Salwik (Salem). – Z: 150.

S. Schneider für Durner (59. Minute), Stehle für Trisner (67.), van Odijk für P. Stemmer (75.), Förster für Helfesrieder (81.).