Spielbericht: Ü35-Pokalfinale

SV Orsingen-Nenzingen – TSG Hofherrnweiler-Unterrombach: 0:2 (0:0)

Bei strahlendem Sonnenschein standen sich im Pokalfinale, um den Ü-35 Pokal des Landes Baden-Württemberg, der SV Orsingen-Nenzingen und die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gegenüber. Nach einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Sübadischen Verbandspräsidenten Alfred Hirt, wurde das Spiel von Herrn Markus Helten aus Emmingen angepfiffen.

Der Gastgeber fand besser ins Spiel und hatte durch Bold und Veit die ersten harmlosen Torabschlüsse. Die erste Torchance für die Gäste, resultierte durch eine zu kurze Abwehr des SV Schlussmann Mayer, jedoch konnte er seinen Fehler umgehend selbst korrigieren. Kurz darauf stand Mayer wieder im Mittelpunkt, als er nach einem Kopfball von Sestic glänzend parierte und so seine Männer vor einem frühen Rückstand bewahrte. Danach verflachte die Partie ein bisschen, keine der beiden Mannschaften wollten den ersten Fehler machen. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hatte ab der 30 Spielminute mehr vom Spiel und war meist durch Standards gefährlich. Die Torabschlüsse von Spang und Schiehlen verfehlten das SV Tor nur knapp. Kurz vor der Pause hatte der SV Orsingen-Nenzingen die bis dato größte Torchance. Renner flankte in die Mitte, Naumann bediente von Briel, doch dessen Abschluss war zu unplatziert und Lesch konnte parieren. Somit wurden die Seiten torlos gewechselt.
Die Gäste kamen entschlossener aus der Pause und hatten gleich eine sehr gute Torchance. Nach einem Dietterle Freistoß köpft Nader nur knapp über das Tor. In der 58. Spielminute fand ein Freistoß aus dem Halbfeld in Nader einen Abnehmer, dieser ließ den Ball geschickt über den Hinterkopf streichen und erzielt somit die 1:0 Führung. Kurz darauf verfehlte Nader mit einem Freistoß nur knapp das Ziel. Anschließend waren die Gastgeber wieder am Drücker. Ein abgefälschter Torschuss von Auer landete am Lattenkreuz. Ein Kopfball von Auer und ein Weitschuss von Nistroj blieben ohne Torerfolg. Der SV ON spielte nun etwas offensiver und somit hatten die Gäste mehr Platz zum Kontern.  Nach einem öffnenden Pass von Schiehlen, setzte sich Nader schön auf der linken Seite durch und hatte das Auge für den mitgelaufenen Dietterle. Dieser schloss den schönsten Spielzug im ganzen Spiel souverän ab. Orsingen-Nenzingen versuchte zwar nochmal alles, fand aber kein Durchkommen in der gut sortierten TSG Abwehr. Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 Sieg für die Gäste. Somit ist die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach der Erste Ü-35 Pokalsieger des Landes Baden-Württemberg  und vertritt sein Land beim Deutschen Ü-35 Super Cup in Bremen.

Tore: 0:1 (54.) Nader; 0:2 (74.) Dietterle; Schiedsrichter: Markus Helten (Emmingen); Zuschauer: 120

Spielbericht: Ü35-Verbandspokalfinale

Ü-35-Verbandspokalfinale / SV Orsingen-Nenzingen siegt im Elfmeterschießen


SV Orsingen-Nenzingen AH (Bezirk Bodensee)  –  SV Schapbach AH (Bezirk Offenburg)  1:1, 3:2 n.E.

Unter besten Bedingungen und strahlendem Sonnenschein fand am vergangenen Samstag im Sportpark des SV Orsingen-Nenzingen das Finale um den Ü-35-Pokal des SBFV zwischen dem gastgebenden SV Orsingen-Nenzingen (Bezirk Bodensee) und dem SV Schapbach (Bezirk Offenburg) statt, und dies vor einer für ein AH-Spiel stattlichen Kulisse von knapp 170 Zuschauern.

Das Spiel war erst einige Minuten alt, als die Fans der Heimelf den ersten Torschrei auf den Lippen hatte: Naumann erlief einen Steilpass, seinen Schuss wehrte der Gästetorhüter ab, der Nachschuss von Naumann landete aber am Lattenkreuz. Die Gäste zeigten sich keineswegs geschockt uns setzten mit einem Lattenschuss aus der zweiten Reihe ein erstes Ausrufezeichen. Danach waren die Gastgeber wieder an der Reihe. Vor allem Naumann wurde immer wieder bei schnellen Angriffen gesucht, doch der Gästetorhüter war immer einen Tick schneller am Ball. Auch Renner hatte noch eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss aus in Höhe des Strafraum war einen halben Meter zu hoch angesetzt. Die letzte gefährliche Aktion hatten vor der Pause die Gäste, als ein Freistoß knapp an dem in der ersten Hälfte von Withelm gehüteten Tor vorbeiging.

Nach dem Seitenwechsel riskierten beide Mannschaften ein bisschen mehr, und so war es dann Naumann, der eine Flanke von Buhl am langen Pfosten aus kurzer Distanz zur 1:0 Führung für die Gastgeber einköpfte.

Der SV Schapbach versuchte nun mehr Druck aufzubauen, doch zunächst ohne nennenswertes Ergebnis. Dafür bot sich dem SV Orsingen-Nenzingen nun mehr Platz bei Kontern, welche aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden, es fehlte der entscheidende Pass in die Spitze. Lediglich Veit nach einem Eckball hatte per Kopf noch eine gute Torchance für die Heimelf, während die Gäste nun gegen Ende des Spiels alles nach vorne warfen. Nachdem zunächst noch der Pfosten und Torhüter Mayer den Ausgleich verhinderten, war es dann drei Minuten vor Ende doch noch soweit: ein Schuss von der Strafraumecke wurde zum verdienten 1:1 für die Gäste ins Tor der Gastgeber verlängert. Direkt nach Wiederanpfiff schickte von Briel nochmals Naumann auf die Reise, dieser drang in den Strafraum ein und kam zu Fall, doch die Szene war zu unübersichtlich und der umsichtig leitende Schiedsrichter Palinkas entschied auf Abstoß und pfiff kurz danach das Spiel ab. Nun sollte also abermals die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.

Allerdings konnten die Gäste vom SV Schapbach den psychologischen Vorteil des späten Ausgleichs nicht nutzen. Von den ersten vier Elfmetern setzten sie zwei an Latte bzw. Pfosten. Da beim Gastgeber sich lediglich ein Spieler den Luxus leistete und seiner Verpflichtung nicht nachkam, war es Torhüter Mayer vorbehalten, den fünften und letzten Strafstoß des SV Schapbach abzuwehren, so dass der fünfte Schütze des SV Orsingen-Nenzingen erst gar nicht mehr antreten musste und der SV Orsingen-Nenzingen als Pokalsieger feststand und die Mannschaft unter großem Jubel der Fans gefeiert wurde.

Die anschließende Siegerehrung wurde gemeinsam vom Vorsitzenden des Bezirks Bodensee Herrn Konrad Matheis, dem Vorsitzenden des Verbandsspielausschusses Herrn Bruno Sahner und vom Präsidenten des SBFV Herrn Alfred Hirt durchgeführt. Unter großem Applaus für beide Teams reckte am Ende SV O-N-Kapitän Tobias Stickel den Pokal in die Höhe, ehe beide Teams und Fans noch einige Stunden zusammen im Clubheim feierten.