Spielbericht BZL: 18. Spieltag

Mangelnde Chancenauswertung wird bitter bestraft

SV Orsingen-Nenzingen – SV Deggenhausertal: 1:1 (1:0)

Gegen den SV Deggenhausertal wollte unserer Mannschaft auch im nächsten Anlauf kein Sieg gelingen. Die Vorzeichen waren zwar außerordentlich gut, dominierte man den Gegner über nahezu die komplette Spielzeit, doch mangels Chancenverwertung musste man sich letztlich mit einem Zähler begnügen.

Im letzten Heimspiel des Jahres 2016 und gleichbedeutend dem ersten Rückrundenspiel setzte ON-Coach erstmals nach langer Zeit wieder auf eine Viererabwehrkette, um die zuletzt schwächelnde Offensive über agile Außenverteidiger neu zu beleben. Von Minute eins an trat unsere Elf vielversprechend auf und spielte munter nach vorne. Immer wieder gelang es, die löchrige Gäste-Defensive auszuspielen. So war es bereits nach zwei Minuten Dominik Maier, der am gegnerischen Schlussmann scheiterte. Wenige Minuten später war Knobelspies frei vor Bentele im Deggenhausener Tor – verzog aber deutlich. Maier war in der Folgezeit gleich mehrfach auf und davon, traf aber in jeder Situation die falsche Entscheidung und so blieb es lange beim torlosen 0:0. Die Gäste konnten ihrerseits kaum auf sich Aufmerksam machen. Dennoch waren Rilli und Seubert immer gefährlich und die neu formierte Viererkette des SV ON musste stets wachsam sein. Die erste und einzige gelungene Aktion des SVD schloss Herbert zu harmlos ab, nachdem Rilli prima quergelegt hatte. Als alle mit einem torlosen Halbzeitstand rechneten, war erneut Knobelspies frei gespielt und zirkelte das Leder unhaltbar gegen den Innenpfosten und von dort zum 1:0 für den SV Orsingen-Nenzingen in die Maschen. Noch vor der Pause hätte man erneut durch Schwarz und Maier das 2:0 erzielen müssen, jedoch wurden auch diese Torchancen kläglich vergeben.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut der SVON der auf das zweite Tor drückte. Schwarz blieb nach famosen Solo erst an Bentele hängen. Ein Schuss von Stehle wurde abgeblockt und Knobelspies vergab freistehend, als er den Ball über das Tor lupfte. Darüber hinaus wurde ein ON-Treffer nach Eckstoß wegen vermeintlichem Foul zurückgepfiffen. So war bis zur Schlussphase alles offen. Das Deggenhausertal öffnete von Minute zu Minute die Defensive mehr und schoss einen langen Ball nach dem anderen in Richtung ON-Tor. Bis in die dritte Minute der Nachspielzeit hielt die heimische Defensive stand als erneut ein langer Ball zu einem Missverständnis zwischen Torhüter Stemmer und Schneider sorgte. Der zu zentral und zu kurz abgewehrte Ball fiel Rilli vor die Füße, der sich nicht zweimal bitten ließ und mit seinem einzigen Torschuss an diesem Tag das 1:1 besorgte.

Auch in dieser Partie hatte man letztlich den Eindruck, dass für unsere Mannschaft die Winterpause wie gerufen kommt. Momentan läuft einfach nichts zusammen. Bei einer annähernd guten Chancenverwertung, wäre der SVON an diesem Tag mit einem 3 oder 4:0 als Sieger vom Platz gegangen, aber so holte man erneut gegen eine spielerisch unterlegene Mannschaft nur einen Zähler.

Tore: 1:0 (40.) Knobelspies, 1:1 (90.+3) Rilli. – SR: Auer (Konstanz). – Z: 120.

Eingewechselt: S. Schneider für Zehender (30. Minute), Durner für Schwarz (89.) und Merkle für S. Schneider (90.).

 

Spielbericht BZL: 17. Spieltag

Zweite 0:1 Niederlage in Folge


SC Gottmadingen-Bietingen – SV Orsingen-Nenzingen: 1:0 (0:0)

Nach der sowohl knappen wie auch unnötigen Niederlage gegen den SV Mühlhausen musste unsere Erste Mannschaft bei kalten Temperaturen und dichtem Nebel nach Bietingen reisen. Der dort ansässige SC Gottmadingen-Bietingen war denkbar schlecht in die diesjährige Spielzeit gestartet, konnte sich aber durch viele Punkte aus den vergangenen Spielen in der Tabelle nach vorn arbeiten und zuletzt unsere Elf überholen.

Im direkten Duell wollte die Mannschaft um Trainer Ralph Schweizer zurückschlagen und sich den Tabellenplatz der Gottmadinger zurück holen. Das Spiel begann mit einer schier nicht enden wollender Abtastphase. Kaum Torszenen waren zu verzeichnen, sodass die wenigen gefährlichen Aktionen jeweils aus Standardsituationen entstanden. Für den SVON scheiterte Knobelspies nach kurz ausgespieltem Eckstoß aus spitzem Winkel an SC-Schlussmann Nitsch und Schwarz verzog einen direkten Freistoß knapp. Der Gastgeber war die spielerisch gefälligere Mannschaft und forderte seinerseits Stemmer per Standards. Schmittschneides Freistoß kratzte der ON-Goalie aus dem Tor, ein Kopfball aus kurzer Distanz lenkte er ebenfalls neben das Tor und Maier blockte ein Schuss von Faude in letzter Sekunde. Als kurz vor der Pause Manner ein nach Eckstoß abgewehrter Ball vor die Füße flog, war sein Schuss zu harmlos und die Partie ging leistungsgerecht mit 0:0 in die Pause.

Auch die zweite Hälfte war zunächst ereignisarm. Nach gut einer Stunde wurde die Heimelf dann erneut durch einen Freistoß gefährlich. Nitsch, in der ersten Halbzeit noch Torhüter und nun als Stürmer aktiv, scheiterte erneut am hervorragend aufgelegten Stemmer im Gästetor. Die Folgen dieser Szene waren für unsere Elf und den Ausgang der Partie entscheidend. Nach einem Getümmel im Strafraum des SV ON direkt im Anschluss an Stemmers Parade zückte Schiedsrichter De Vito aus Stetten eine rote Karte und mehrere gelbe Karten. Scheinbar hatte der Unparteiische eine Tätlichkeit von Trisner gesehen und obwohl sebst der angeblich getroffene Spieler des SC GoBi versicherte, nichts davon gemerkt zu haben, blieb De Vito bei seiner Meinung. Kurz nachdem unsere Mannschaft in Unterzahl geriet, drückte Hespeler ein zunächst erneut durch Stemmer parierten Schuss freistehend über die Linie. In der Schlussphase der Partie warf unsere Elf alles nach vorne, ohne jedoch noch zu klaren Torszenen zu kommen. Der Gastgeber selbst vergab mehrere Kontergelegenheiten kläglich und sorgte somit dafür, dass das Spiel bis zur letzten Minute offen blieb. Letztlich gelang unserer an diesem Tag schwachen Offensive erneut kein Treffer und man musste die zweite 0:1-Niederlage infolge einstecken. Übrigens: Dass Schiedsrichter De Vito in der letzten Aktion der Partie Stehle die zweite gelbe Karte zeigte, ohne ihn jedoch folgerichtig mit gelb-rot vom Feld zu verweisen, war einerseits Glück für unsere Elf, andererseits krönte es die unzulängliche Leistung des Unparteiischen.

Tor: 1:0 (63.) Hespeler. – SR: De Vito (Stetten a.k.M). – Z: 110. –Bes. Vork.: Rot (52.) für Trisner (SV Orsingen-Nenzingen).

Eingewechselt: Helfesrieder für Durner (46. Minute) und v. Odijk für Manner (72.).

Spielbericht BZL: 16. Spieltag

Bittere Heimniederlage gegen SV Mühlhausen


SV Orsingen-Nenzingen – SV Mühlhausen: 0:1 (0:0)

Nach dem überraschenden Punktgewinn beim Tabellenführer aus Denkingen gastierte mit dem SV Mühlhausen eine Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel im heimischen Sportpark. Unsere Mannschaft um die Trainer Ralph Schweizer und Georg Zehender wollte sich mit einem Heimsieg unbedingt von den hinteren Tabellenregionen absetzen, um entspannt in die letzten Spiele des Jahres zu gehen.

Entsprechend forsch ging man die Partie auf dem schmierigen Geläuf an. Bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff kam Dominik Maier aus spitzem Winkel zum Abschluss, Mühlhausens Torhüter Heizmann konnte aber mit viel Mühe zur Ecke ablenken. In der Folge plätscherte die Partie ein wenig vor sich hin. Der ersatzgeschwächte Gast sorgte in der Offensive gegen die gut formierte Dreierkette des SVON lediglich nach Standards für den Hauch einer Gefahr und unsere Elf schaffte es nicht durch die dicht stehende Gästeabwehr zu kombinieren. Die beste Gelegenheit des ersten Durchgangs vergab dann Zehender, der nach Freistoß von Knobelspies abzog, seinen Meister jedoch im Mühlhausener Schlussmann fand. Auch die Minuten bis zur Halbzeitpause vergingen ohne große Highlights. Zwar hatte man das Gefühl, dass die Heimelf am Drücker war, jedoch fehlte es an Passgenauigkeit, Ideen und auch dem letzten Willen in der Offensive einen sauberen Abschluss produzieren zu wollen.

Nach der Halbzeitpause war es dann erneut Zehender der mit seinem Fernschuss Pech hatte. Dieser verfehlte das Tor dieses Mal knapp. Auch im zweiten Durchgang schaffte es der SV Orsingen-Nenzingen nicht, aus ordentlichen Ansätzen gute Torgelegenheiten herauszuspielen. Die technisch starken Spieler dribbelten sich auf dem schwer zu bespielbaren Platz immer wieder, über außen fehlte die Geschwindigkeit und das Spiel ohne Ball haperte von Sekunde eins. So war es eine Frage der Zeit bis Mühlhausen den nun etwas lethargisch wirkenden SV ON auch in der Defensive forderte. Der agile Labusch konnte sich nach einer Stunde über außen gefährlich durchsetzen. Sein Querpass fand Neziri, der jedoch am glänzend reagierenden Stemmer im ON-Kasten scheiterte. In der Folge hatte unsere Mannschaft die beiden besten Gelegenheiten im zweiten Durchgang, die zunächst Knobelspies, dann Trisner jedoch mit einem Schuss ans Außennetz abschlossen. Letztlich kam es, wie es kommen musste. In der 75. Minute setzte sich Gutacker nach langem Ball gegen Schneider durch, passte in die Mitte, wo der Rückraum schlecht besetzt war. Hasler zog ab und der eigentlich harmlose Schuss wurde von Stehle ins eigene Tor abgefälscht. In der Schlussphase warf unser Team mehr und mehr alles nach vorne, ohne jedoch die ganz großen Gelegenheiten zu haben. Mühlhausen schaffte es auch nicht mehr einen seiner Konter zu verwerten, sodass es beim 0:1 aus Sicht der Heimelf blieb.

Letztlich steht für unsere Truppe die nächste unnötige und bittere Niederlage, die man sich an diesem Tag jedoch selbst zuzuschreiben hatte. Vor allem im Offensivspiel haperte es, weil Laufbereitschaft, Präzision und Tempo fehlten.

Tor: 0:1 (75.) Hasler. – SR: Salwik (Salem). – Z: 170.

Eingewechselt: Helfesrieder für Riedmüller (58. Minute), Schwarz für D. Maier (68.), v. Odijk für Manner (75.).