Spielbericht KLB: 04. Spieltag

Zweiter Derbysieg in Folge

SV Orsingen-Nenzingen II – FSG Zizenhausen/ Hi / Ho II: 2:1 (0:0)

 

Das Spitzenspiel der Kreis B, zudem das Derby gegen die Kontrahenten der FSG, die nach den Niederlagen der letzten Saison mit offener Rechnung anreisten – ein durchaus vielversprechender Mix für die im Sportpark gebliebenen Zuschauer. Im Kampf um Ehre und die Tabellenführung wollten man wie schon beim Oktoberfest mit Höchstleistungen aufwarten und die Gäste in die Schranken weisen – wie man sieht, abermals erfolgreich.

Ganz wie erwartet begegneten sich die Teams auf Augenhöhe und offensichtlich wollte keiner dem Gegner zu Beginn etwas schenken, sodass sich den Zuschauern ein durchaus lebhaftes Abtasten bot. Mit der ersten Torannäherung durch einen Kopfball beendete Joos das in Strafraumnähe bislang noch sehr vorsichtige Beschnuppern, der Ball stellte jedoch keine große Schwierigkeit dar und wurde elegant von Fackler vom Boden gelesen. Auf der Gegenseite sorgte die FSG in der Folge für etwas mehr Wirbel. Wie auf dem Silbertablett servierten die Gastgeber einen vermeidbaren Freistoß aus guter Position, Farhat drehte das Leder gekonnt außen an der Mauer vorbei, scheiterte aber an der Bahnschranke im Tor der Gastgeber. Kurz darauf musste der Schlussmann erneut eingreifen, als auch Zapke mit einem Schuss sein Glück versuchte. Glücklicherweise kam der Rasen ganz gut mit dem Regen zurecht, sodass die FSG kein Hochwasser für ihre vielen vergebenen Chancen verantwortlich machen kann, denn wenig später erhielt Farhart nach einem Fehlpass der Blau-Gelben eine weitere Möglichkeit, aber passte zielgenau nur dem Pfosten. Tatsächlich lag die Führung der Gäste zum Greifen nahe, doch wer seine durchaus hochwertigen Chancen nicht wahrnimmt oder mit Rückgaben Tore erzielen will, kommt eben nicht weit. Also eigentlich das altbekannte Leid des ON, dieses Mal jedoch das des Gegners. Immerhin dürfte die FSG mittlerweile die Dimensionen des Zauns hinterm Tor bestens kennen. Abgesehen von der Führung der Gäste in der Torschusswertung kamen die Fans allerdings in den Genuss eines ausgeglichen Hin und Hers. Auf Seiten des ON hatte Buchegger aus kurzer Distanz noch eine hochwertige Chance, wuchtete den Ball aber mit Pfeffer übers Tor gegen den Zaun. Zum Abschluss der ersten Hälfte krachten auf Seite der Gäste noch Honold und sein Schlussmann zusammen, ähnlich einem Kutter und einem Frachter zog dabei einer den Kürzeren und musste danach ausgewechselt werden.

Nach der Pause kehrten die Teams mit ausgeglichenen Kräfteverhältnissen zurück, die chancenmäßige Dominanz der Gäste wurde von einem in Tornähe ungefährlichen Spiel ersetzt. Wahrscheinlich um die Spannung nach der langen unspektakulären Phase wieder etwas einzuheizen, ließ Fackler eine Flanke durch die Flossen gleiten, direkt zum schussbereit wartenden Feucht. Statt aber aufs praktisch leere Tor zu schießen, entschied sich dieser für einen gefühlvollen Mondball, den bei der Flugdauer vermutlich sogar seine eigene Hintermannschaft noch von der Linie hätte kratzen können. Wenig verwunderlich also, dass die Null auch nach dieser Aktion stehen blieb. Auf der anderen Seite scheiterte Zapke erneut an Meinhardt. Spielerisch mittlerweile etwas sicherer geworden, konnte der ON, in der endlich seine leichte Dominanz nutzen und gekonnt Joos in Szene setzen. Nach schneller Passstaffete wurde das Leder zielgenau durch eine Lücke geschoben und Joos vollendete mit viel Gefühl. Kurz darauf konnte Fackler eine scharfe Hereingabe gerade noch klären. Wie aus dem Nichts viel dann der Ausgleichstreffer. Die heimische Hintermannschaft ließ am  Strafraum unbedrängt gewähren und dieser schob den Ball abgefälscht durch die Beine eines Verteidigers in die Maschen. Wenig später verpasste Geiger eine gute Möglichkeit und rutschte allein vor Meinhardt aus. In den Schlussminuten wurde Joos erneut zum eiskalten Vollstrecker und besiegelte den mittlerweile fast traditionellen Derbysieg. Auf der linken Seite völlig allein gelassen wurde er aus der Mitte regelkonform angespielt. Wie auch beim Ausgleichstreffer verzichtete auch die FSG Abwehr auf aktives verteidigen, sodass Joos sich in Ruhe vorlegen konnte und mit einem grandiosen und technisch hochwertigen Ball hoch in die Maschen schob.

So entschied der ON erneut das Kräftemessen mit der FSG für sich, wieder in  einem sehr intensiven Spiel mit vielen guten Torchancen auf beiden Seiten und wieder knapp mit einem späten Tor.

Tore: 1:0 Joos (71.), 1:1 Städele (80.), 2:1 Joos (90.) – SR: Reichle

Spielbericht BZL: 06. Spieltag

Zweiter Heimsieg in Folge – Maier trifft dreifach


SV Orsingen-Nenzingen – SC Pfullendorf II: 4:3 (1:2)

Nach der unglücklichen Niederlage in Hattingen musste unsere Mannschaft im Heimspiel gegen die Reserve des SC Pfullendorf unbedingt wieder punkten. Mit der bereits gegen den TSV Konstanz erfolgreichen 3-5-2 Taktik schickte Trainer Ralph Schweizer seine Elf auf den Rasen.

Bei sommerlich warmen Temperaturen startete unsere Mannschaft deutlich besser in die Partie. Bereits Minuten nach dem Anpfiff hatte Andrej Schwarz die erste einhundertprozentige Gelegenheit, scheiterte jedoch frei vor Gästeschlussmann Imari. Wenige Augenblicke später wiederholte sich diese Szene und der zweite ON-Stürmer Maier vergab ebenfalls aus aussichtsreicher Position. Die Partie blieb weiterhin einseitig. Pfullendorf hatte gefühlt mehr Ballbesitz, kam aus dem Spiel heraus jedoch zu keinerlei gefährlichen Abschlüssen. Immer wieder konterte die Heimelf nach Ballgewinnen stark, schaffte es aber wie zuletzt häufig nicht, das immense Chancenplus in Tore umzuwandeln. Immer wieder brachen Maier und Schwarz durch die löchrige Pfullendorfer Defensive durch, brachten den Ball aber überall hin, nur nicht ins Gästetor. So bestätigte sich nach etwas mehr als einer halben Stunde eine alte Fußballweisheit. Wer vorne die Tore nicht macht, kassiert sie hinten. Völkl brach nach einem schnell ausgeführten Freistoß durch, traf jedoch zunächst nur den Pfosten. Den von dort ins Feld zurück gesprungenen Ball eroberte erneut der SCP und Zehender ließ sich zu einem unnötigen Foul im Strafraum hinreisen. Den verwandelte Keller sicher zur schmeichelhaften Gästeführung. Praktisch im Gegenzug egalisierte dann aber D. Maier die Führung wieder und traf nach schöner Körpertäuschung ins linke Eck zum 1:1. Noch vor der Pause schlief die ON-Mannschaft nach einem Freistoß von der Torauslinie erneut. Die junge Pfullendorfer Defensive legte den Ball in den Rückraum ab und ging durch Frank erneut in Führung. Quasi mit dem Halbzeitpfiff vergab erneut Maier den nächsten Hochkaräter und scheiterte nach Vorlage von Schwarz aus kürzester Distanz einmal mehr an Imari.

Nach dem Seitenwechsel nahm sich Co-Trainer Zehender ein Herz und traf von der Strafraumkante unhaltbar zum 2:2. In der Folge drückte unsere Elf auf den Führungstreffer. Man wollte sich nun endlich für die tolle Leistung belohnen. Diese besorgte Dominik Maier etwas glücklich nach einer Stunde. Schwarz hatte zuvor den Pfosten getroffen. Von dort fiel Maier der Ball vor die Füße und er drückte ihn über die Linie. Nachdem nun alles nach einem sicheren Sieg für unsere Mannschaft aussah, überschlugen sich in den letzten Minuten der Partie noch einmal die Ereignisse. Zunächst traf der eingewechselte S. Schneider nur den Pfosten, dann drosch erneut Keller einen Fernschuss aus 25 Metern zum 3:3 ins Tor. Nun musste die Schweizer-Elf doch noch einmal etwas tun, wollte man dieses Spiel gewinnen. Den Schlusspunkt setzte dann schließlich noch einmal Dominik Maier, der mit seinem dritten Treffer nach tollem Einsatz den 4:3-Sieg sicherstellte.

Schlussendlich war der Auftritt gegen den SC Pfullendorf II ein Abbild der Partie gegen den TSV Konstanz. Man ließ aus dem Spiel heraus keine Torchancen zu, vergab aber selbst zu viele Möglichkeiten und war im Defensivbereich einige Male unkonzentriert, sodass man einen klaren Sieg verpasste und bis zum Schluss zittern musste. Die drei Punkte und die gute Leistung sollten Auftrieb für das anstehende Derby gegen den SVAE geben.

Tore: 0:1 (33.) Keller, 1:1 (34.) D. Maier, 1:2 (37.) Frank, 2:2 (56.) Zehender, 3:2 (60.) D. Maier, 3:3 (80.) Keller, 4:3 (83.) D. Maier. – SR: Sajid (Wutöschingen). – Z: 150.

Eingewechselt: Knobelspies für Durner (57. Minute), S. Schneider für Stemmer (78.), Förster für Schwarz (82.), Helfesrieder für D. Maier (89.).

Spielbericht KLB: 03. Spieltag

Knapper Derbysieg


FC Steißlingen II – SV Oringen-Nenzingen II:  0:1 (0:0)

Am vergangenen Samstag gastierte die Reserve des SV-ON nur wenige Meter weiter in Steißlingen, trotz schönstem Badewetter, allerdings leider nicht am Steißlinger See, sondern auf dem perfekt gestreuten Rasen des FC. Angereist war die Mannschaft um Trainerduo Krulikowski/Schäuble personell wieder sehr durchmischt im Vergleich zur Vorwoche und verstärkt durch Christian Franzke und Enoque Buchegger aus der Ersten.

Nach ausgeglichener Anfangsphase bekamen die Gastgeber in der 10. Minute die erste Chance quasi als Gastgeschenk serviert: Nach grober Unachtsamkeit in der Abwehr konnte ein Steißlinger Stürmer unbedrängt aufs Tor der Gäste zulaufen, scheiterte aber am ruhig stehengebliebenen Schlussmann. Während die Heimmannschaft vor allem auf die Strategie langer Bälle setzte, versuchten die Blau-Gelben spielerisch und mit vielen Fehlpässen oder mit dem Kopf durch die Wand in Einzelaktionen, nach vorne zu gelangen – dementsprechend nicht wirklich erfolgreich. Nach 18 Minuten bot sich den Zuschauern die erste Torannäherung der Gäste, auch wenn der Schuss von Feucht sein Ziel um 20m verfehlte schon mal ein erstes Zeichen. Kurz darauf setze Schäuble einen Freistoß aus aussichtsreicher Position an der Mauer und nur knapp an Kiste vorbei ans Außennetz. Wenig später gab es Szenenapplaus für Feucht, dessen beherzten Volleyschuss aus der zweiten Reihe knapp über den Querbalken pfiff. Abgesehen von noch immer zu vielen vermeidbaren Ballverlusten war mittlerweile der ON am Drücker, fand jedoch nach wie vor keinen Weg, das Runde endlich im Viereckigen unterzubringen. Nach hervorragender Vorarbeit von Feucht und Franzke scheiterte Buchegger aus wenigen Metern am Bein des Heimkeepers und auch wenig später fehlte Franzke am Ende das Glück, auch seinen Schuss konnte der Schlussmann entschärfen. Auf der Gegenseite verhinderte Meinhardt in der 35. die Führung des FC, als nach einem Alleingang der Ball durch die Beine eines Verteidigers aufs Tor schoss. Kurz vor der Pause hatten dann beide Mannschaften nochmal gute Gelegenheiten zur Führung, auch wenn in beiden Fällen Gästespieler aufs Tor schossen: Vorne schob Kledt links am Tor vorbei und hinten gelang Zeiher beinahe sein erstes Saisontor, wurde aber frecherweise von Meinhardt daran gehindert. Mit einem anschaulichen, aber wenig gefährlichem Fernsehball für den Nenzinger Schlussmann verabschiedeten sich beide Teams in die Pause bzw. den angenehmen Schatten. Fazit eines weisen Mannes an der Außenlinie nach der ersten Hälfte: Hinten wurde mehrmals der Rückstand verhindert und vorne muss endlich der Ball versenkt werden nach einigen guten Chancen.

In der zweiten Hälfte blieben zunächst lange Zeit nennenswerte Chancen aus, die Hitze setzte wohl beiden Mannschaften zu. Der Ballbesitz wechselte munter hin und her, insgesamt hielten die Aufsteiger aus der Kreis C gut mit. In der 70. kam dann endlich die erlösende Führung für die Gäste, Feucht bediente per Freistoß den frei stehenden Schäuble und dieser wuchtete ihn gnadenlos in die Maschen. Die nächste erwähnenswerte Möglichkeit gehörte erneut dem ON, bei nicht mehr viel Sand in der Uhr des Schiedsrichters vergab der Rückkehrer Florian Streicher das 0:2. Seinem angegebenen Saisonziel, die 10 Tore Marke zu knacken, kam er damit noch nicht näher, aber bestimmt wird es dazu bald noch mehr Gelegenheiten geben. Traditionell tat sich der ON schwer damit, die Führung risikolos über die letzten Minuten zu verwalten. So verschenkte er am Ende nochmal eine hochprozentige Chance aus wenigen Metern, doch der Ball huschte haarscharf am Pfosten vorbei. Und um die Spannung als Abschluss nochmal in die Höhe zu treiben, gewährte man dem FC als letzte Aktion des Spiels noch einen unnötigen Freistoß von außen, der jedoch mit vereinten Kräften abgewehrt werden konnte.

Schlussendlich also ein knapper Sieg im Derby gegen den Aufsteiger aus Steißlingen, bei dem viele Chancen ungenutzt blieben und man hinten mehrmals nur knapp dem Rückstand entkam. Am kommenden Sonntag bietet sich den Zuschauern ein erneutes Derby und Spitzenspiel gegen die FSG im Sportpark.

Aufstellung: Meinhardt, Ebersbach (Zeiher), Zeiher, Eisele, Franzke, Krulikowski, Schäuble, Buchegger (Withelm), Feucht, Anselment (Streicher), Kledt (Bernhard).

Tor: Dennis Schäuble (68.)