Gaudiolympiade 2017

Nach mehreren Jahren Pech mit dem Wetter konnten wir dieses Jahr unser traditionelles Sommerfest bei schönstem Wetter und Sonnenschein feiern.

Nach einem wunderschönen Gottesdienst konnten sich Zuschauer und Athleten beim Frühschoppen mit Hähnchen und anderen Speisen nochmal stärken bevor um 13 Uhr der Kampf um den Dorfpokal eröffnet wurde.

In 9 Spielen maßen sich die Athleten bei unserer Gaudi Olympiade. Dabei gingen die Holzer aus Nenzingen als Sieger hervor.

Anbei noch einige Eindrücke vom Tag in Form von zahlreichen Bildern unseres Schriftführers.

 

no images were found

 

Ü-40: AH unterliegt FC Überlingen

FC Überlingen – SV Orsingen-Nenzingen 3:0 (2:0)

Nachdem unser Team im letzten Jahr nach einem sensationellen Elfer-Krimi gegen den FC Überlingen ins Finale der Ü-40-Verbandsmeisterschaft einziehen konnte, droht nun in dieser Saison das Vorrundenaus.

Da die beiden Spiele gegen den SC Markdorf ausgefallen sind wird der Gruppensieger und Halbfinalist zwischen dem FC Überlingen und unserer Mannschaft ermittelt.

Die Vorzeichen vor der entscheidenden Begegnung waren alles andere als gut, denn mit Löffler, von Briel, Schroff, Renner, Niestroj, Muffler und Metzger standen einige Spieler nicht zur Verfügung. So reiste unsere AH mit gerade mal 11 Mann nach Hödingen, um gegen den favorisierten FC zu bestehen. Dieser übernahm nach kurzem Abstasten bald die Initiative. Zwar versuchte unsere Defensive den Gegner vom Tor fernzuhalten, doch leichte Fehler im Spielaufbau sowie Unkonzentriertheiten aller Beteiligten ermöglichten es den Gastgebern immer wieder gefährlich vor dem SV-Tor aufzutauchen. Da auch die Abseitsfalle nicht immer zuschnappte waren die Treffer zum 2:0 Halbzeitstand der besten FC-Spieler Barlecaij und Herder nur die logische Konsequenz, zumal es unser Team aus o.a. Gründen viel zu selten schaffte, gelegentlich gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen oder zumindest für Entlastung zu sorgen.

Nach dem Wechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Zwar konnte unser Team nun wechseln da mit mit Renner und Kerber zwei weitere Spieler dazukamen, doch letztlich waren diese Möglichkeiten durch Verletzungen bald wieder erschöpft. Unser Team wehrte sich nach Kräften gegen eine hohe Niederlage und ließ letztlich nur noch einen Treffer aus abseitsverdächtiger Position zu. Man kann unserer Mannschaft mangelnden Einsatz bestimmt nicht vorwerfen, aber nach vorne passierte weiterhin nicht viel, durch immer noch viel zu viele leichte Ballverluste konnte kein Druck aufgebaut werden. Der Ehrentreffer wäre allenfalls durch einen klaren Handelfmeter möglich gewesen, den der gut leitende Schiedsrichter aber wegen versperrter Sicht nicht geben konnte. Auch der Umstand, dass die Gastgeber nach einem Platzverweis in Unterzahl agierten, änderte nichts mehr am Ergebnis.

Für ein den Statuten entsprechendes Rückspiel hat unser Team also eine schwere Hypothek mitzuschleppen, sofern dieses wegen der kommenden Ferienzeit sowie der mäßigen personellen Situation überhaupt noch rechtzeitg stattfinden kann.