BZL: Punkteteilung im letzten Auswärtsspiel

SV Mühlhausen – SV Orsingen-Nenzingen: 2:2 (1:0)

Vor einer stattlichen Kulisse von 200 Zuschauern und schwülheißen Temperaturen trat unsere Erste im Kiesgrüble-Stadion gegen den SV Mühlhausen an. Die ersatzgeschwächte Elf um Trainer Ralph Schweizer wollte nach dem gesicherten Klassenerhalt am vergangenen Wochenende die Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen und mindestens einen Zähler aus Mühlhausen entführen.

Den besseren Start in die Partie erwischte der Gastgeber, der folgerichtig bereits nach neun Minuten in Führung ging. Michalski kam frei zur Flanke und weder Kox noch Knobelspies waren in der Lage Marks bei dessen wuchtigem Kopfball zu hindern. Stemmer im ON-Tor war chancenlos, sodass unsere Elf früh einem Rückstand hinterherlaufen musste. Auch in der Folge hatte die Abwehrreihe um Steffen Maier jede Menge zu tun, da die schnellen Mühlhausener Angreifer immer wieder über die Außen durchbrachen. Die Flanken konnten nun aber besser verteidigt werden oder waren schlicht zu ungenau. Unsere Mannschaft war wie aus den letzten Wochen bekannt vor allem durch Standards gefährlich. Nach einem Eckball von Knobelspies hatte Schneider Pech, dass sein Kopfball wohl noch vor der Linie geklärt werden konnte. Wenige Augenblicke später musste Michalski erneut auf der Torlinie retten. Da auch Trisner nach schönem Spielzug über van Odijk und Knobelspies aus dem Rückraum frei zum Abschluss kam, wäre der Ausgleich verdient gewesen. Der Schuss verfehlte sein Ziel jedoch um mehrere Meter. Kurz vor der Pause hatte das ON-Team dann Dusel, als ein zu kurz abgewehrter Eckball von Tofahrn direkt abgenommen wurde und vom Torwinkel nicht ins Tor, sondern zurück ins Feld sprang. Somit wechselten die beiden Mannschaften mit einer knappen Führung für den Gastgeber aus Mühlhausen die Seiten.

Nach der Pause war nun der SV ON überlegen, was sich nur fünf Minuten nach Wideranpfiff im Ausgleichstreffer durch Trisner auch auf dem Tableau widerspiegelte. In der zweiten Halbzeit war schnell ersichtlich, dass beide Mannschaften unter der sengenden Hitze zu leiden hatten. Die Offensivbemühungen wurden weniger. Mühlhausen versuchte es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, die die ON-Defensive nun aber besser verteidigen konnte. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Christopher Schneider dann aber einen Gedankenblitz, als er mit einem schönen Ball in die Gasse den eingewechselten Schwarz auf die Reise schickte. Der ON-Angreifer ließ Heitmann im Mühlhausener Tor stehen und schob aus spitzem Winkel zur 1:2-Führung ein. Den Gegentreffer wollte das Team des SVM nun aber doch nicht so stehen lassen und die Mannschaft warf in den Schlussminuten nochmals alles nach vorne. Kurz vor Toreschluss wurde die Heimelf dann auch belohnt, als Henninger aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich traf. Durch die letztlich verdiente Punkteteilung konnten beide Mannschaften zwei Spieltage vor Schluss ihre Tabellenposition halten. Im letzten Spiel der Saison 2016/17 trifft unsere Mannschaft dann auf den SC Gottmadingen-Bietingen und wird dann sicherlich versuchen, den einstelligen Tabellenplatz zu sichern.

Tore: 1:0 (9.) Marks, 1:1 (50.) Trisner, 1:2 (76.) Schwarz, 2:2 (84.) Henninger. – SR: Schneider (Konstanz). – Z: 200.

Schwarz für Trisner (56.), Krulikowski für Manner (64.), Buhl für S. Schneider (70.) und Helfesrieder für Knobelspies (82.).

BZL: Erste schlägt Denkingen verdient

SV Orsingen-Nenzingen – SV Denkingen: 2:0 (1:0)

Nachdem unsere Mannschaft zuletzt gegen die beiden stark abstiegsbedrohten TuS Immenstaad und FC Kluftern gleich zwei Matchballe um den Klassenerhalt vergab, war mit dem SV Denkingen nun wieder ein Aufstiegsaspirant zu Gast im Sportpark. Im vorletzten Heimspiel dieser Spielzeit ließ sich das ON-Trainerduo Ralph Schweizer und Georg Zehender bei der Aufstellung erneut etwas einfallen und bot im 3-5-2-System mit Marco Kreiser und Nils Kox gleich zwei A-Jugendspieler auf.

Die Partie begann bei sommerlich heißen Temperaturen schwungvoll. Denkingen hatte vom Anpfiff weg mehr Ballbesitz, der SV ON konzentrierte sich auf eine disziplinierte Defensivarbeit und versuchte bei Balleroberung schnell vor das gegnerische Tor zu kommen. Die Taktik erwies sich schnell als die richtige. Denkingen, trainiert vom ehemaligen ON-Coach Helmut Wunderlich, fiel in der Offensive nichts ein was die Heimelf hätte überraschen können und kam so in der gesamten ersten Hälfte zu keinem gefährlichen Abschluss. Unser Team hatte in Person von Steffen Schneider die erste gute Gelegenheit, der sich nach einem Einwurf auf der Grundlinie gut durchsetzen konnte, letztlich aus spitzem Winkel den Ball aber nicht richtig traf und so die mitgelaufenen Teamkollegen in der Mitte nicht fand. Nach 25 Minuten zeigte die Heimelf dann ihren besten Offensivspielzug: Kox trieb den eroberten Ball weit in die gegnerische Hälfte und passte den Ball perfekt in den Lauf von Knobelspies, der mit seiner Steffen Schneider seiner Hereingabe fand. Der ON-Angreifer wurde jedoch im letzten Augenblick geblockt, sodass es zunächst beim 0:0 blieb. Als Knobelspies nach einer halben Stunde etwas zu hoch zielte und Christopher Schneider nach schnell ausgeführtem Zehender-Freistoß aus der Drehung am Denkinger Schlussmann Schwägler scheiterte, lag die ON-Führung endgültig in der Luft. Diese besorgte letztlich einmal mehr ein Standard. Zehender zirkelte einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das Denkinger Tor, wo Steffen Schneider sich hochschraubte und per Kopf zur hoch verdienten 1:0-Führung verwandelte. Mit diesem Ergebnis wechselten beide Mannschaften dann auch die Seiten.

Nach der Pause war der Tabellenvierte aus Denkingen gewillt den Rückstand zu drehen. Um noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden zu wollen, musste der SVD unbedingt einen Dreier einfahren. Florian Bezikhofer hatte kurz nach Wideranpfiff die erste gute Gelegenheit, scheiterte jedoch am gut reagierenden ON-Keeper Stemmer. Auf der gegenüberliegenden Seite hatte Trisner zweimals die Gelegenheit die Vorentscheidung zu besorgen. Zunächst scheiterte er am gegnerischen Schlussmann wenige Augenblicke später setzte er einen Kopfball mit viel Pech gegen den Pfosten. Nach einer Stunde hatte der SV Denkingen seine beste Phase. Wagner setzte einen Schuss über das Tor, Stemmer war vor dem heranstürmenden Geiger am Ball. Als erneut Bezikhofer der Ball im Strafraum vor die Füße fiel und dieser freistehend aus wenigen Minuten nur noch an Steffen Maier den Ball hätte ins Tor schießen müssen, versagten dem Gästestürmer die Nerven und er traf nur das Außennetz. In der Schlussphase schaffte es der SV ON das Spiel wieder zu kontrollieren und die nun zumeist langen Bälle sicher zu verteidigen. Jeder ON-Spieler ging an diesem Tag über seine Leistungsgrenze hinaus und kämpfte gegen die schwindenden Kräfte und die kochende Hitze an. Als in der 5. Minute der Nachspielzeit Zehender von links kommend nach innen zog und den Ball gefühlvoll zum 2:0 in den Giebel schlenzte, war nicht nur das Spiel gewonnen, sondern auch der Nichtabstieg nahezu besiegelt. Ein gutes Torverhältnis und die Gewissheit, dass die unteren Mannschaften sich in den kommenden Wochen die Punkte gegenseitig wegnehmen werden reichen aus, um die letzten beiden Spiele dieser Saison ohne Druck bestreiten zu können.

Tore: 1:0 (35.) St. Schneider, 2:0 (90.+3) Zehender. – SR: Schmidt (Ühlingen-Birkendorf). – Z: 110.

Eingewechselt: Stehle für Kreiser (76.), Durner für S. Schneider (90.).

BZL: Erste lässt nächsten Big Point liegen

FC Kluftern – SV Orsingen-Nenzingen: 2:1 (0:1)

Nach der überraschenden und völlig unnötigen Niederlage gegen den zwischenzeitlich abgestiegenen TuS Immenstaad, wollte unsere erste Mannschaft im Auswärtsspiel gegen den FC Kluftern den noch für den Klassenerhalt notwendigen Dreier einfahren.

Stark ersatzgeschwächt und mit drei A-Jugendspielern, die am Tag zuvor die Meisterschaft in ihrer Staffel feiern konnten, musste die Elf um Trainerduo Ralph Schweizer und Georg Zehender beim Drittletzten der Tabelle antreten. Der Gastgeber aus Kluftern trat gewohnt aggressiv in den Zweikämpfen auf, was unserer Mannschaft bekanntlich gar nicht entgegen kommt. Das von den Trainern gewählte 4-3-3 funktionierte nur bedingt. Zwar stand die ON-Defensive sicher, jedoch konnte man auch kaum durch gelungene Spielzüge überzeugen. Lediglich ein guter Spielzug von Schwarz und Knobelspies gab es zu bestaunen, den letzterer aber aus spitzem Winkel deutlich neben das Tor setzte. Die beste Gelegenheit in der Anfangsphase hatte Steffen Schneider, der nach einem guten Eckstoß von Schwarz den Ball aus drei Metern nicht im Tor unter bringen konnte. Schnell im FC-Tor parierte fabelhaft. Wenige Minuten später hätte erneut nach einem Eckstoß Trisner per Kopf treffen können, jedoch war erneut Schnell zur Stelle, der seiner Mannschaft das 0:0 rettete. Kurz vor dem Seitenwechsel belohnte sich der SV ON  dann doch noch für das klare Chancenplus im ersten Durchgang und Kapitän Christopher Schneider drückte einen abermals sehr guten Schwarz-Freistoß am langen Pfosten über die Linie. Die einzige Gelegenheit für den FC Kluftern vergab mit dem Pausenpfiff Schmollinger, der nach schönem Pass von Gessler freistehend deutlich neben das Tor zielte. Riedmüller hatte in dieser Szene Glück, dass sein Tackling beim Versuch den Torschuss zu verhindern, nicht als Strafstoß ausgelegt wurde.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dasselbe Bild wie zuletzt gegen Immenstaad. Unsere Elf hatte trotz der Führung im Nacken nichts mehr zuzusetzen und kam im gesamten zweiten Spielabschnitt, so viel vorweg genommen, zu keiner einzigen nennenswerten Torchance. In der Defensive geriet man nun mehr und mehr unter Druck, da der eigene Ballbesitz kaum mehr vorhanden war. Kluftern, spielerisch stark limitiert, setzte auf die Brechstange und schlug einen langen Ball nach dem anderen in Richtung des von Matthias Stemmer gehüteten Tor. Eine Vielzahl an gefährlichen Eckstößen überstand die ON-Mannschaft zunächst unbeschadet. Erneut nach einem langen Ball war es dann Duske, der mit Stehle in den Zweikampf ging und zu Fall kam. Schiedsrichter Aktas zeigte auf den Punkt. FCK-Spielertrainer Backert trat an und ließ Stemmer, der die Ecke ahnte, mit seinem platzierten Strafstoß keinerlei Abwehrchance (85.). In der scheinbar endlosen Nachspielzeit kam es dann letztlich wie es kommen musste. Erneut erarbeitete sich das Heimteam einen Eckstoß nach dem anderen, bis in der 5. Minute der Nachspielzeit Backerts Eckstoß immer länger wurde und am langen Pfosten durch den eingewechselten Özsoy zum 2:1-Siegtreffer für den FC Kluftern über die Linie gedrückt werden konnte.

Somit vergeigte unsere Elf zum zweiten Mal infolge den Big Point zum Klassenerhalt und muss angesichts des harten Restprogramms mit dem SV Denkingen, dem SV Mühlhausen und dem SC Gottmadingen-Bietingen tatsächlich noch um den Klassenerhalt zittern. Mit einer ähnlichen Leistung wird gegen die Top-Mannschaften der Liga nichts zu holen sein, jedoch hat man mit einer ordentlichen Ausgangsposition nach wie vor alles in der eigenen Hand.

Tore: 0:1 (40.) C. Schneider, 1:1 (85./FE) Backert, 2:1 (90.) Özsoy. – SR: Aktas.

Eingewechselt: Stehle für Manner (55.), Kox für Grabert (68.), Kreiser für Schwarz (76.).