Archiv der Kategorie: Spielberichte Kreisliga C

KLC: Kantersieg im Derby

SV Orsingen-Nenzingen 3 – SV Volkertshausen 2: 5:1 (3:0)

An einem sonnigen Oktobersonntagmorgen traf sich unsere Kreisliga-B-Reserve wie gewohnt um 09:30 Uhr im Sportpark Orsingen-Nenzingen. Oder versuchte es zumindest. Gegen 09:40 Uhr trafen mit Pascal und Marcel Anselment dann auch die Spieler 12 und 13 ein. Einige Minuten vor 10:00 Uhr beehrte dann sogar noch Torhüter Marco Schweizer die Dritte mit seiner Anwesenheit und als um 10:28 Uhr Thomas Grimm die heiligen Hallen des Clubhauses betrat, konnte eigentlich nichts mehr anbrennen. Aufgrund des verspäteten Eintreffens Thomas Grimms jedoch, musste die Startformation leicht umgestellt werden um den „Ausfall“ des etatmäßigen Innenverteidigers zu kompensieren. Seine Rolle nahm der eigentlich im Mittelfeld vorgesehene Alexander Krulikowski ein. Für ihn ins Mittelfeld rutschte Marcel Anselment, der eigentlich für seine freitägliche Abwesenheit bei der gemeinsamen Seniorengymnastik mit den Alten Herren des SVON bestraft werden sollte.

Die Startformation konnte sich jedoch absolut sehen lassen:

Das Spiel startete munter. Schnelle flache Pässe in die Schnittstelle, zumeist hervorragend gespielt vom trainingsfaulen Marcel Anselment, sorgten aufgrund von Abstimmungsproblemen in der Spitze zwar noch nicht für zwingende Torchancen, zeigten aber zumindest schon einmal, dass die Heimelf das Heft des Handelns in die Hand nehmen wollte.

1:0
Bereits in der achten Minute dann setzte Norman Stemmer nach einem Gewühl im Volkertshauser Sechzehner entscheidend nach und konnte den Klärungsversuch des gegnerischen Verteidigers zu seinem fast schon rekordverdächtigen vierten Saisontreffer ins Tor abblocken. Wären Vertreter der Medien vor Ort gewesen, gäbe es also bewegte Bilder, das Tor wäre ein Kandidat für den Puskás-Award. Genug der Selbstbeweihräucherung.

2:0
Nur zwei Minuten nach der frühen Führung konnte Christian Klaiber mit einem sehenswerten Schlenzer über den gegnerischen Torhüter hinweg in den langen Giebel schon die 2:0-Führung erzielen. Er war an den Ball gekommen, nachdem ein Abstoß von SV V Torhüter Conte zu kurz geraten war und ihm direkt in die Füße gespielt wurde. In der Folge machte er noch einige raumgreifende Schritte ehe er mit oben erwähntem Schlenzer abschloss. Weitere zehn Minuten agierte die Dritte wie bis zum 2:0. Kompakt im Mittelfeld, schnelle Ballgewinne und entschlossen nach vorne spielend. Weitere Tore fielen aber unter anderem aufgrund von Unkonzentriertheiten im Abschluss der beiden Spitzen N. Stemmer und Zimmermann nicht mehr. Das Spiel war nach circa 25 Minuten im Kippen begriffen. Die Dritte Mannschaft des SVON verlor den Faden und die Bälle. Die Dominanz im Mittelfeld hatte fortan der SVV und generierte einige Chancen. Zunächst parierte ON-Schlussmann Schweizer einen Torschuss sensationell. Danach vergab Marvin Schwarz vom SV Volkertshausen die Chance per Foulelfmeter, verursacht durch ON-Verteidiger S. Stemmer, als er diesen am Tor vorbei setzte. Zwei weitere Chancen der Volkertshauser verstrichen ohne zählbaren Erfolg und die Dritte kam zu ihrem dritten Treffer.

3:0
Marcel Anselment, etatmäßiger Freistoßschütze, schoss einen Freistoß aus zentraler Position in die zentral positionierte Mauer hinter der sich zentral der Torhüter des SV V versteckte. Der Ball konnte geklärt werden, kam aber durch Eisele als langer Schlag an der Linie entlang postwendend wieder zurück. Vukovic nahm den Ball dynamisch mit dem Kopf mit in den Sechzehner und spielte ihn scharf in die Mitte wo der mitgelaufene Krulikowski nur noch einzuschieben brauchte. Dieser Angriff über drei Positionen mit Torerfolg gab der Dritten in der Folge mehr Sicherheit. Mit dem 3:0 ging es dann in die Pause. Die Dritte war gewarnt, war das Team aus Volkertshausen doch ein Team der zweiten Spielhälfte.

4:0
Das Spiel plätscherte zu Beginn der zweiten Hälfte etwas vor sich hin. Für Team III des SVON boten sich wie erwartet Räume. Einen dieser Räume nutzte Marcel Anselment. Mit einer tollen Einzelaktion und einem überlegt flach eingeschobenen vierten Tor machte er in Spielminute 56 dann den Deckel drauf.

5:0
Wiederum nur vier Minuten später erzielte Christian Klaiber, dann auf ähnliche Art und Weise sein zweites und das insgesamt fünfte Tor des Tages. Das Spiel war damit entscheiden. Es boten sich zwar weitere Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Allesamt wurden jedoch brutalst versemmelt.

5:1
Dass die dritte Mannschaft im heimischen Sportpark nicht ihr erstes Spiel mit weißer Weste feiern konnte, lag dann daran, dass der ansonsten tadellose Pascal Anselment eine Viertelstunde vor Ende im eigenen Strafraum noch die Sportart verwechselte und den Ball mit der Hand spielte. Marvin Schwarz machte es diesmal besser als in Hälfte eins und schoss den Ball zentral hoch in die Mitte. Der auf eine Ecke spekulierende Torhüter Schweizer war entsprechend machtlos. Das 5:1 war auch gleichzeitig der Endstand der Partie. Die Dritte steht mit 13 Punkten aus sieben Spielen damit nun nur aufgrund der um zwei Tore schlechteren Tordifferenz punktgleich mit der SG Liptingen/Emmingen II auf Tabellenplatz 2 und stellt in ihrer Staffel nicht nur die zweitstärkste Offensive, sondern auch noch die fairste aller Mannschaften. So darf es für das Team von Trainerduo Frank Zimmermann und Martin Glöckler gerne weitergehen.

#vonderdrittenlernenheißtsiegenlernen

KLC: Dritte mit 5. Sieg in Folge

SV Orsingen-Nenzingen III – Hattinger SV: 3:2 (1:1)

Der Tabellendritte Hattinger SV II war der erwartet schwere Gegner. Unsere III. fand aber gut ins Spiel konnte nach vorne erste Akzente setzen. Gleich die erste Aktion brachte die Führung für die Heimelf. Nach einem Freistoß wurde Emi Schwanz am Trikot gezupft und kam zu Fall, den fälligen Stafstoß verwandelte Routinier Klemens Zinmmermann souverän zum 1:0. Die Gäste kamen nach und nach immer besser ins Spiel, auch weil sie im Mittelfeld laufstarke und individuell gute Spieler in ihren Reihen hatten. Unsere III. konnte sich aber immer wieder vom Druck befreien und sich Chancen erarbeiten. Zunächst stellte eine Direktabnahme von Seliger den Gästetorhüter vor keine nennenswerte Probleme, kurz darauf aber hatte Schwanz eine hochkarätige Chance, welche dem Torhüter sein ganzes Können abverlangte. Ein Eckstoß von Norman Stemmer fand mit Windunterstützung fast direkt den Weg ins Tor, aber auch diese Möglichkeit vereitelte der Torhüter und lenkte den Ball an die Latte. Auf der Gegenseite hatte die Heimelf Glück bei einem Pfostentreffer. Ansonsten ließ die III. gegen die optisch überlegenen Gästen in der erste Hälfte keine großen Torchancen zu. Nach dem Wechsel drängte der HSV auf den Ausgleich, welcher nicht lange auf sich warten ließ. Wer nun glaubte die Heimelf würde einbrechen sah sich getäuscht. Nur wenige Minuten später erzielte Emi Schwanz nach einem Eckstoß aus dem Gewühl heraus die erneute Führung. Dies war der vierte Doppelpack in Folge nach einer Standardsituation der III. Mannschaft. Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, sorgten dann aber selbst für den zum Teil spielentscheidenden Moment: nachdem ein Gästespieler ein vermeintliches Foulspiel vehement reklamierte und gut 10 Meter auf den Schiri lossprintete, zeigte ihm Schiedsrichter Axel Pätzke die rote Karte. Vor dem Hintergrund dass der Schiedsrichter beiden Teams vor Beginn der Partie ausführlich und unmissverständlich klarmachte dass er solche Aktionen nicht tolerieren wird, war der Platzverweis nur die logische Konsequenz. Somit fehlte dem HSV der bis dahin beste Mann, und unsere III. nutzte die sich bietenden Räume konsequent aus. Emi Schwanz sorgte mit seinem zweiten Treffer für eine Vorentscheidung, nach einem Pass von Matze Gnirss schlenzte er den Ball von der halblinken Position unhaltbar und gekonnt am zu weit vor dem Tor postierten Gästetorhüter vorbei ins kurze Eck. Danach hätte die III. das Ergebnis noch höher schrauben können, Zimmermanns Freistoß knallte an den Querbalken, und auch Max Wurst hatte alleine vor dem Gästetor die Chance auch 4:1 zu erhöhen. Die Gäste wiederum gaben dennoch nie auf und erhöhten in den Schlussminuten den Druck auf das Tor von Marco Schweizer. Bei der Heimelf schwanden nun trotz Überzahl merklich die Kräfte, aber mehr als den Anschlusstreffer kurz vor Spielende ließ die Abwehr um Zimmermann nicht mehr zu. Die III. zeigte an diesem Tag eindrucksvoll, was man mit Teamgeist und Disziplin gegen einen im Grunde spielerisch besseren Gegner erreichen kann. Somit holte die III. Mannschaft den fünften Sieg in Serie, 16 Punkte in Folge bedeuten aktuell den Sprung auf den 4. Tabellenplatz.

Seit der Wiedergründung der III. vor mehr als zehn Jahren gab immer wieder mal schier unendliche Negativserien, vor zwei Jahren noch gelang während der ganzen Runde kein einziger Sieg. Dennoch hat die III. sich nie aufgegeben, und belohnt sich jetzt mit einer nie dagewesenen positiven Serie selbst. Entsprechend lange wurde der Sieg noch im Clubheim gefeiert, wohlwissend dass dies nur eine Momentaufnahme ist…. dafür aber ein sehr schöne.

Tore: K. Zimmermann, Schwanz (2x).

KLC: Siegesserie der Dritten hält

SV Orsingen-Nenzingen III – SG Tengen-Watterdingen II: 2:0 (1:0)

Punktuell verstärkt durch die AH, namentlich durch Seliger und Renner, traf unsere Dritte am vergangenen Sonntag auf den viertplatzierten aus Tengen/Watteringen.

Den Gegner aus den Top 5 der Tabelle schätze man durchaus Offensivstark ein und verlagerte das eigene Spiel erst mal auf eine stabile Defensive. Der Gast versuchte in den ersten Minuten wie erwartet dann auch ordentlich Druck auf das Tor von Torhüter
Gaharaman zum machen. Der Gesamtleistung der Mannschaft und der Inkonsequenz im letzten Pass war in dieser Zeit zu verdanken das man nicht in Rückstand geriet. Nachdem man dann den Respekt ein wenig abgelegt hatte schaltete sich die Dritte immer mehr ins
Offensivspiel ein und konnte den Gegner ein ums andere mal mit schön vorgetragenen Kombinationen unter Druck setzen. Den Stürmern Haufe, Rinderle und Schwanz war in dieser ersten Halbzeit aber kein Glück beschieden. Die Dritte wurde deswegen aber nie unruhig und baute das Spiel immer wieder aus der sicherstehenden Defensive raus auf. Seliger war es dann der diese Spielweise und die Bemühungen kurz vor der Halbzeit entlohnte. Nach einer Flanke von Klaiber köpfte er das Leder unhaltbar in das Tor der Gäste. Mit diesem 1:0 ging es dann in die Pause.

Direkt nach der Pause hatte der Gast aus TeWa nochmals eine starke Phase und verpasste den Anschlusstreffer mehrmals nur deswegen weil die Flanke zu ungenau war oder der Abschluss zu unpräzise. Die Dritte fand aber auch in dieser Halbzeit immer besser in die Partie und die Abwehr um den stark spielenden Renner verschaffte sich wieder die Sicherheit aus der ersten Halbzeit. In der Offensive war es immer wieder Emanuel Schwanz der die gegnerische Abwehr mal ums mal ins Schwanken brachte. Egal ob er den Körper einsetzte oder seine beeindruckende Schnelligkeit an den Tag legte. Der Gegner hatte mit dieser Offensivkraft immer wieder massive Probleme und wusste sich schließlich nicht anderst zu helfen als den enteilten Spieler per Foul zu Fall zu bringen. Obwohl dies wohl als letzter Mann Situation zu werten gewesen wäre verzichtete der sonst gut leitende Schiedsrichter Schulz auf die Rote Karte und entschied nur auf Freistoß. Zu diesem traten sowohl Renner als auch Seliger an. Seliger war es dann, der den Ball in Richtung Lattenkreuz trat. Torwart Graf im Gästetor konnte diesen hervorragend platzierten Schuss nur noch mit einer Hand nach oben klären. Stand dann aber nicht parat als der Ball den Weg zum Erdboden zurückfand und dem gut reagierenden Klaiber direkt vor der Torlinie auf den Fuß fiel. Dieser netzte mit einem wuchtigen Schuss zum 2:0 ein (Dieses wunderschöne Produkt offensiver Spielkunst kann bei Fussball.de bzw. im SV ON Facebook Account als Mitschnitt bewundert werden). Der Gegner, der zu diesem Zeitpunkt noch auf den Ausgleich gehofft hatte, war durch dieses Tor, 9 Minuten vor Abpfiff, erst mal kurz Desillussioniert raffte sich dann aber noch mal zu einer Schlussoffensive auf. Diese konnte durch die geschlossene Mannschaftsleistung allerdings immer wieder entschärft werden und so holte man den 3 Sieg in Folge.

Am kommenden Wochenende trifft man auf die Dritte Mannschaft aus Steisslingen. Ein Derby bei dem sich die Dritte hoffentlich mit genausoviel Einsatz und Kampfgeist auszeichnet wie die vergangenen Wochen.