Ü-40: AH unterliegt FC Überlingen

FC Überlingen – SV Orsingen-Nenzingen 3:0 (2:0)

Nachdem unser Team im letzten Jahr nach einem sensationellen Elfer-Krimi gegen den FC Überlingen ins Finale der Ü-40-Verbandsmeisterschaft einziehen konnte, droht nun in dieser Saison das Vorrundenaus.

Da die beiden Spiele gegen den SC Markdorf ausgefallen sind wird der Gruppensieger und Halbfinalist zwischen dem FC Überlingen und unserer Mannschaft ermittelt.

Die Vorzeichen vor der entscheidenden Begegnung waren alles andere als gut, denn mit Löffler, von Briel, Schroff, Renner, Niestroj, Muffler und Metzger standen einige Spieler nicht zur Verfügung. So reiste unsere AH mit gerade mal 11 Mann nach Hödingen, um gegen den favorisierten FC zu bestehen. Dieser übernahm nach kurzem Abstasten bald die Initiative. Zwar versuchte unsere Defensive den Gegner vom Tor fernzuhalten, doch leichte Fehler im Spielaufbau sowie Unkonzentriertheiten aller Beteiligten ermöglichten es den Gastgebern immer wieder gefährlich vor dem SV-Tor aufzutauchen. Da auch die Abseitsfalle nicht immer zuschnappte waren die Treffer zum 2:0 Halbzeitstand der besten FC-Spieler Barlecaij und Herder nur die logische Konsequenz, zumal es unser Team aus o.a. Gründen viel zu selten schaffte, gelegentlich gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen oder zumindest für Entlastung zu sorgen.

Nach dem Wechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Zwar konnte unser Team nun wechseln da mit mit Renner und Kerber zwei weitere Spieler dazukamen, doch letztlich waren diese Möglichkeiten durch Verletzungen bald wieder erschöpft. Unser Team wehrte sich nach Kräften gegen eine hohe Niederlage und ließ letztlich nur noch einen Treffer aus abseitsverdächtiger Position zu. Man kann unserer Mannschaft mangelnden Einsatz bestimmt nicht vorwerfen, aber nach vorne passierte weiterhin nicht viel, durch immer noch viel zu viele leichte Ballverluste konnte kein Druck aufgebaut werden. Der Ehrentreffer wäre allenfalls durch einen klaren Handelfmeter möglich gewesen, den der gut leitende Schiedsrichter aber wegen versperrter Sicht nicht geben konnte. Auch der Umstand, dass die Gastgeber nach einem Platzverweis in Unterzahl agierten, änderte nichts mehr am Ergebnis.

Für ein den Statuten entsprechendes Rückspiel hat unser Team also eine schwere Hypothek mitzuschleppen, sofern dieses wegen der kommenden Ferienzeit sowie der mäßigen personellen Situation überhaupt noch rechtzeitg stattfinden kann.

Ü35: SVON scheitert an SV Allensbach

Ü-35-Bezirkspokal Achtelfinale (1. Runde)

SV Allensbach – SV Orsingen-Nenzingen 5:1 (4:1)

Ein äußerst schweres Auswärtsspiel hatten unsere Alten Herren am Freitag den 31.03.17 zu bewältigen: kein geringerer als der aktuelle Titelverteidiger SV Allensbach lud zum Gastspiel in der ersten Runde des Ü-35-Bezirkspokals.

Unsere AH wusste um die Schwere der Aufgabe und beklagte sich nicht – schließlich hatten wir uns in der Vorbesprechung den Gegner ja selbst zugelost.

Trainer Wolle Schelling konnte nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, mussten doch u.a. Thomas Auer, Christoph Renner, Michael Bold, Markus Buhl und Frank Grabert passen.

Unsere Mannschaft konnte auf dem nagelneuen Kunstrasen in Kaltbrunn wider Erwarten zu Anfang der Partie recht gut mithalten und hatte die erste Aktion vor dem Tor der Gastgeber: Tobi Retzbach setzte sich auf der linken Seite durch und passte quer durch den Fünfmeterraum, fand aber jedoch keinen mitgelaufenen Abnehmer. Schon da zeigte sich wo u.a. der letztlich spielentscheidende Unterschied zu den Gastgebern war: die Fitness der Akteure. Der SV Allensbach übernahm zusehends das Kommando und kam in regelmäßigen Abständen zu gefährlichen Aktionen. Nach einer guten Viertelstunde war es soweit: nach einem weiten Pass wurde der herauseilende O-N-Torhüter Mayer überlupft, es stand 1:0 für die Gastgeber. In der Folge war der SV O-N bemüht die Partie ausgeglichener zu gestalten, wurde aber bereits in der Defensive unter Druck gesetzt. Zwei unnötige Ballverluste führten zu den Gegentreffern 2 und 3, eine leichter Fehlpass im Mittelfeld wurde prompt mit dem 4:0 bestraft. Erst jetzt kam O-N wieder näher ans gegnerische Tor, ein Fernschuss von Rudi Renner ging knapp daneben, und mit dem einen oder anderen Freistoß oder Eckball konnten wir zumindet ein wenig Verwirrung stiften. Ein Eckstoß von Naumann führte dann auch zum Anschlusstreffer: Dani Kerber versenkte per Kopf den Ball in die Maschen. Mit einem nahezu aussichtslosen Halbzeitstand von 4:1 ging es in die Pause. Wer aber dachte dass unsere AH nun völlig zusammenbrechen würde sah sich getäuscht. Nun spielte unsere Mannschaft mutiger nach vorne und kam zu mehreren Gelegenheiten, leider wurde zu spät der Abschluss gesucht, oder aber der Torhüter oder der Pfosten retteten für die Gastgeber. Dass wir überhaupt für ein ausgeglicheneres Spiel sorgen konnten lag auch an dem Umstand, dass einige Leistungsträger des SV Allensbach sich in der 2. Hälfte ein Päuschen auf der Ersatzbank gönnten, und die überlegenen Gastgeber insgesamt einen Gang runterschalteten. Nichts desto trotz blieben die Gastgeber auch in Halbzeit zwei brandgefährlich, da unsere Abwehr weit aufrückte. Wer weiß, wenn wir vielleicht den Anschlusstreffer geschafft hätten…. So aber kam es wie es meistens ist, der SVA erzielte mit einem Fernschuss ins leere Tor das 5:1, nachdem Torhüter Mayer im Herauslaufen noch per Fußabwehr klären konnte. Natürlich war das Spiel längst gelaufen, der SV O-N war um Ergebniskosmetik bemüht, während die Gastgeber fahrlässig mit ihren Konterchancen umgingen. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg für den Titelverteidiger, der SV O-N hätte allerdings aufgrund der 2. Hälfte ein etwas knapperes Ergebnis verdient gehabt.

Ein Dankeschön gilt den ‚jungen‘ Alten Herren Udo Eisele, Alex Krulikowski, Tobi Retzbach und Ingo Biller, die durch ihren erstmaligen Einsatz den Altersschnitt der AH doch etwas runterdrücken konnten und eine engagierte Leistung zeigten.

Aufstellung: Tobias Mayer, Klemens Zimmermann, Udo Eisele, Tobi Stickel, Alex Krulikowski, Rudi Renner, Arnold von Briel, Seppo Löffler, Jürgen Schroff, Frank Veit, Tobi Retzbach

Zum Einsatz kamen von der Bank: Daniel Kerber, Jörg Naumann, Alex Seliger, Ingo Biller

Spielbericht: Ü40-Meisterschaftsfinale

Letztlich deutliche Niederlage im Finale


SG Stadelhofen-Oberkrich  –  SV Orsingen-Nenzingen 3:0

Nach dem umjubelten Finaleinzug, bei dem der Vorjahresieger FC Überlingen im Elfmeterschießen bezwungen wurde, liefen in der Woche vor dem Finale sämtliche Drähte heiß, denn der SV O-N hatte große Personalsorgen.

Gegenüber dem Kader vom vorletzten Freitag fehlten Naumann, Schroff, Zimmermann und Bohlinger. Dafür kehrten Muffler und Seliger zur Mannschaft zurück. Verstärkt wurde unser Team außerdem durch Erkan Karaduman, der als Gastspieler des VFR Stockach die Farben des SV O-N trug, hierfür ein herzliches Dankeschön.

Trainer Wolle Schelling vertraute auf eine ähnlich defensive Taktik wie schon im Halbfinale, hinten gut stehen und vorne Nadelstiche setzen war die Devise. Leider setzte das Team dies in der ersten Hälfte so gut wie gar nicht um, unsere Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten, man erstarrte förmlich in Ehrfurcht vor dem Rekordsieger aus der Ortenau. Die sehr ballsicher und kompakt spielenden Gastgeber waren unserer Elf zunächst in allen Belangen überlegen, konnten dies aber nicht in zählbare Tore umsetzen. Entweder wurden die Chancen kläglich vergeben, oder aber Torhüter Mayer war auf dem Posten. Bei einem sehr gut getretenen Freistoß war aber auch er machtlos, und somit ging es mit 1:0 für die SG Stadelhofen-Oberkirch in die Halbzeitpause. Aufgrund des knappen Zwischenstandes war Aufgeben keine Option für unsere Mannschaft, man wollte nochmals alles versuchen um vielleicht das Spiel drehen zu können oder sich evtl. ins Elferschießen zu retten, wo man bekanntlich schon öfters gewinnen konnte. Und plötzlich war das Geschehen in der Hälfte der SG Stadelhofen-Oberkirch, eine Zone die man noch in der ersten Hälfte nur sporadisch betreten hatte. Nach feinem Zuspiel stand plötzlich Karaduman frei vor dem gegnerischen Torhüter, sein Schlenzer landete aber am Pfosten, und auch im Nachsetzen konnte unser Team den Ball nicht im Tor versenken. Kurz darauf scheiterte Rudi Renner mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel am Torhüter der SG. Ja, hätte hätte Fahrradkette….. fast wäre unserem Team der Ausgleich gelungen. Dies hätte vielleicht nochmals zusätzliche Kräfte freigesetzt. Doch die Spieler der SG Stadelhofen-Oberkirch wussten nun dass sie wieder mehr machen müssen, und nahmen zusehends wieder das Heft in die Hand. Unser Team verteidigte nun höher, was der Offensive der Gastgeber entgegenkam. Als die SG nach einer Einzelleistung das 2:0 erzielte war fast schon eine Vorentscheidung gefallen. Unsere Mannschaft gab nicht auf, aber echte Torchancen waren auch nicht mehr zu verzeichnen. Als unsere Abseitsfalle aufgehoben war erzielten die Gastgeber mit dem 3:0 die endültige Entscheidung, Torhüter Mayer und seine Abwehrkollegen verhinderten danach mit letztem Einsatz ein noch höheres Ergebnis, da auf Seiten des SV O-N nun merklich die Kräfte schwanden. Insgesamt ein hochverdienter Sieg des Rekordmeisters, die SG Stadelhofen-Oberkirch spielte sehr ballsicher und machte nur ganz wenige Fehler. Dennoch war so ein Finale ein ganz tolles Erlebnis für unser Team. Gemeinsam mit den Gastgebern und unserem 2-Mann-Fanblock Alfons Manner und Dieter Reichelt wurde noch ausgiebig im Clubheim gefeiert. Dies zu Recht, denn die Ü40-AH des SV O-N ist ja nun im Jahr 2016 in Südbaden die Nr. 2, und seit dem Halbfinalerfolg auch aktuell die „Nummer eins vom See“. Auch im kommenden Jahr wird die AH an den Ü35 und Ü40 Wettbewerben teilnehmen.

Aufstellung: Mayer – Stickel, Niestroj, Martin – Buhl, Karaduman, Auer, von Briel, Löffler, Renner – Veit

Ersatz: Muffler, Grabert, Kumnick, Seliger (alle Spieler wurden eingesetzt)

Trainer: Wolle Schelling
Fans: Alfons Manner & Dieter Reichelt