BZL: Keine Punkte beim Tabellenführer

SV Allensbach – SV Orsingen-Nenzingen: 3:1 (2:1)

Nach dem Heimsieg gegen den TSV Aach-Linz musste unsere Erste bei nasskaltem Aprilwetter am Mittwochabend nach Allensbach, zum dort ansässigen Tabellenführer reisen. Der Elf um Trainerduo Schweizer/Zehender gelang in dieser Saison bereits zweimal das Kunststück, den Ligaprimus zu schlagen. Sowohl das Hinspiel, als auch das Pokalspiel gingen zugunsten des SV ON aus.

Den besseren Start in eine zerfahren beginnende Partie erwischte unsere Mannschaft. Es gelang den etwas personalgeschwächten Tabellenführer der Bezirksliga in der Defensive zu beschäftigen und so die guten Offensivkräfte auf dem Feld nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Erste kleinere Abschlussgelegenheiten konnten jedoch nicht entscheidend ausgespielt werden. So war es nach 23 Minuten der erste gelungene Spielzug der Partie, der die Heimelf in Führung brachte. Grabert verlor Lungo aus den Augen, der aus wenigen Metern eiskalt blieb und an Stemmer im ON-Tor vorbei zur Führung für den SV Allensbach einschob. Es sollte nicht sein letzter Streich an diesem Tag bleiben. Nach dem Führungstor des SVA hatte unser Team seine beste Phase. Zunächst vergab Förster mit dem Kopf eine gute Möglichkeit, ehe Dominik Maier sich prima um die eigene Achse drehte und Reichle im Allensbacher Tor mit seinem platzierten Schuss ins linke untere Eck keinerlei Abwehrchance lies. Kurze Zeit später verpasste Steffen Schneider einen Pass in die Spitze nur knapp und traf SVA-Schlussmann Reichle so unglücklich, dass dieser in der Pause seinen Platz räumen musste. Kurz vor der Pause hätte Knobelspies eine schöne Einzelaktion nur noch mit dem Führungstreffer krönen müssen, sein Schuss war aber viel zu harmlos. Auf der gegenüberliegenden Seite machte es Lungo erneut besser und hämmerte einen Schuss aus der zweiten Reihe unhaltbar in den Torgiebel (39.). Entsprechend wechselten die beiden Mannschaften mit einer knappen 2:1-Führung für den SV Allensbach die Seiten.

Nach der Pause wollte unsere Elf unbedingt noch einmal ins Spiel zurückfinden, kam nun jedoch gegen die sehr präsenten Allensbacher Zweikämpfer überhaupt nicht mehr ins Spiel. Dass wenige Augenblicke nach Wideranpfiff Lungo nach einer Unzulänglichkeit der ON-Defensive zum dritten Mal traf und das Ergebnis auf 3:1 hochschraubte, trug nicht wirklich zur Qualität der Partie bei. Die Allensbacher ließen in der Folge den großen Willen vermissen, unsere Mannschaft konnte an diesem Tag einfach nicht mehr zulegen. Raff, Büche und Bolat hätten weitere Treffer für den Tabellenführer vom See erzielen können, scheiterten jedoch an zu ungenauen Abschlüssen oder ON-Schlussmann Stemmer. Der SV Orsingen-Nenzingen hatte nur noch eine wirkliche Torgelegenheit, die Kreiser kurz nach seiner Einwechslung per artistischem Fallrückzieher etwas unglücklich vergab.

Schlussendlich musste sich unsere Mannschaft nach 90 Minuten mit 1:3 gegen den Ligaprimus geschlagen geben. Grund für die Niederlage war sicherlich, dass der Gegner an diesem Tag in den entscheidenden Bereichen das Heft des Handelns klar auf seiner Seite hatte. Der Gastgeber war präsenter in den Zweikämpfen und in der Offensive zielstrebiger und abschlussstärker, weshalb der Sieg in dieser Höhe auch völlig in Ordnung geht. Für unsere Mannschaft gilt es nun die Niederlage aus den Köpfen zu streichen und gegen den Tabellenzweiten aus Überlingen mit noch mehr Einsatz und dem notwendigen Spielglück zu punkten.

Tore: 1:0 (23.) Lungo, 1:1 (30.) D. Maier, 2:1 (39.) Lungo, 3:1 (49.) Lungo. – SR: Mac-Nelly (Hilzingen). – Z: 60.

Eingewechselt: Trisner für D. Maier (50.), Durner für Förster (65.), Kreiser für S. Schneider und Merkle für Manner (78.).

BZL: Heimsieg nach 7 Monaten

SV Orsingen-Nenzingen – TSV Aach-Linz: 2:0 (1:0)

Nur sechs Tage nach der Niederlage im Pokal traf unsere Erste erneut auf die von Ex-Trainer Alessandro Paolantonio trainierte Elf aus Aach-Linz. Nach über sieben Monaten Wartezeit auf einen Heimsieg wollte ON-Trainerduo Ralph Schweizer und Georg Zehender endlich wieder drei Punkte zuhause einfahren und in der Tabelle einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung machen.

Das Spiel gegen die erneut spielstarke TSV-Elf begann holprig. Beide Mannschaften schafften es im Spiel nach vorne nicht, die Räume auf dem guten Rasen im Sportpark zu bespielen. Aach-Linz scheiterte hierbei immer wieder mit dem letzten Pass, unsere Mannschaft griff vor allem auf lange Bälle zurück, denen aber die Genauigkeit fehlte. So dauerte es weit über eine Viertelstunde bis Fitz die erste aussichtsreiche Gelegenheit für die Gäste verbuchen konnte, Christopher Schneider jedoch das bessere Ende im Zweikampf für sich hatte und so die Chance im Keim erstickte. Zu diesem Zeitpunkt war Spielmacher Patrick Stemmer bereits ausgewechselt. Er war ohne Fremdeinwirkung so unglücklich auf den Arm gefallen, dass er direkt ins Krankenhaus gebracht werden musste. An dieser Stelle bereits gute Besserung! Nach einer halben Stunde gab es dann aber doch für alle, die es mit dem SV ON halten, einen Grund zu jubeln. Zehender setzte mit einem schönen Chip-Pass Stürmer Dominik Maier ein, der mit seinem 18. Saisontor zum 1:0 traf. Erst mit dem Rückstand geweckt wurde der Gast auch Aach-Linz jetzt deutlich angestachelt. Wenige Minuten nach dem Führungstor hätte Schnetzler nach einem Eckstoß beinahe das 1:1 erzielt, blieb aber an der Latte hängen. So wechselten die beiden Mannschaften aus Sicht unserer Mannschaft etwas glücklich mit einer 1:0-Führung die Seiten.

Nach der Pause war dem TSV nun endgültig anzumerken, dass sich die Paolantonio-Elf mit diesem Ergebnis nicht zufrieden gab. Die Linzgauer stürmten nun und setzten ihre Spitzen Schnetzler und Fitz immer wieder gut ein. Die beste Gelegenheit hatte zunächst Schnetzler mit einem Freistoß. Stemmer im Tor des SVON parierte jedoch glänzend. In der 50. Minute dann eine unfassbare Szene: erneut schraubte sich Schnetzler im Strafraum des SV ON hoch und köpfte den Ball aus wenigen Metern aufs Tor. Stemmer reagierte erneut optimal und wehrte den Ball ab. Als alle im Sportpark damit rechneten, dass aber der Nachschuss seinen Weg ins Ziel finden würde, belehrte Stemmer jeden eines Besseren, richtete sich schnell wieder auf und wehrte das Leder erfolgreich mit dem Kopf ab. Der TSV Aach-Linz drückte nun auf den Ausgleich und es wäre vermutlich eine Frage der Zeit gewesen, bis dieser gefallen wäre, hätte sich der Gast nicht selbst geschwächt. Fitz musste nach einer völlig unnötigen Beleidigung in der 54. Minute folgerichtig mit rot vom Feld. Erst jetzt gelang es unserer Mannschaft wieder das Spielgeschehen etwas besser zu kontrollieren. In der 70. Spielminute gelang dann ein Mustergültiger Konter über Manner und Schwarz den Dominik Maier zur 2:0-Vorentscheidung verwertete. In der Schlussphase warfen die nie aufgebenden Gäste alles nach vorne, konnten jedoch den Spielstand nicht mehr korrigieren. Auf Seiten des SVON hätte Knobelspies beinahe noch zum 3:0 getroffen, scheiterte erneut nach einem Konter jedoch an TSV-Schlussmann Lohr.

Letztlich ein sicherlich glücklicher aber eminent wichtiger Sieg für den SV Orsingen-Nenzingen, der nun mit 36 Punkten mit sechs Punkten über dem Strich in die englische Woche gehen wird.

Tore: 1:0 D. Maier (33.), 2:0 D. Maier (70.); SR: Antonino Lamanna (Markdorf); Z: 250.

Manner für P. Stemmer (12.), Förster für Helfesrieder (52.), S. Schneider für D. Maier (81.), Kox für Knobelspies (87.).

BZL: Punkteteilung auf der Höri

FC Öhningen-Gaienhofen – SV Orsingen-Nenzingen: 1:1 (1:1)

Nach der bitteren Heimpleite im Derby gegen das Tabellenschlusslicht aus Aach-Eigeltingen musste unsere Mannschaft am Ostersamstag auf die Höri zum dort ansässigen FC Öhningen-Gaienhofen reisen. Gegen den direkten Tabellennachbarn musste die Elf um das Trainerduo Schweizer/Zehender unbedingt punkten, um den nur aufgrund der schwächeren Tordifferenz hinter einem liegenden Konkurrenten nicht an sich vorbeiziehen zu lassen.

Im gewohnten 3-5-2-System erwischte unsere Elf den besseren Start und konnte sich bereits in der Anfangsphase einige Eckstöße herausarbeiten. Nach fünf Minuten fand Patrick Stemmer mit seinem Eckstoß in der Mitte dann den Kopf von Robin Trisner und Weiermann im Tor des FC Öhningen-Gaienhofen konnte den Ball nicht mehr entscheidend abwehren. Die frühe Führung im Rücken wehrte aber nicht allzu lange. Christopher Schneider wollte in der 12. Minute einen langen Ball aus der Öhninger Hälfte zum eigenen Torhüter zurück köpfen und den Ball so in den eigenen Reihen halten. Stemmer im ON-Tor war jedoch bereits weit aufgerückt, um den langen Ball aufzunehmen. So kam es wie es kommen musste und Schneider zwang Stemmer zunächst zu einer Parade am eigenen Strafraumeck. Fabian Kienzler hatte den Braten gerochen und keinerlei Mühe den freien Ball ins Tor zu schieben. Einmal mehr brachte ein Abstimmungsproblem die Schweizer-Elf um ihren eigenen Lohn. In der Folge ließ der zu Beginn so couragierte Auftritt unserer Mannschaft zunehmend nach. Lediglich Dominik Maier und Marco Knobelspies sollten noch kleinere Torgelegenheiten im ersten Durchgang haben. Maier zögerte aber zu lange mit dem Abschluss und wurde geblockt, bei Knobelspies Versuch aus spitzem Winkel fehlten letztlich gut zwei Meter. Der FC Öhningen-Gaienhofen war nun die spielerisch bessere Mannschaft und wurde immer wieder über die flinken Außenspieler gefährlich. Von dort aus wurde vermehrt Mladoniczky gesucht, der jedoch mehrfach seinen Meister in Stemmer fand, der unter anderem in einer eins gegen eins Situation das bessere Ende hatte. Somit gab es für die 150 Zuschauer bei nasskaltem Wetter auf der Höri keine Tore mehr zu sehen und die Mannschaften tauschten bei einem Spielstand von 1:1 die Seiten.

Nach der Pause fand unsere Elf nur langsam in die Partie und wurde von den nun weit aufgerückten Öhningern mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrückt. Der Gastgeber spielte sehr gefällig und kam immer wieder zu aussichtsreichen Torgelegenheiten, verfehlte das Tor jedoch meist um Haaresbreite. Alles was auf das Tor kam, machte Stemmer zunichte. Nach vorne entwickelte der SVON kaum mehr Torgefahr. Zwar gab es aufgrund der Tatsache, dass die Heimelf mit fortlaufender Spieldauer voll auf drei Punkte spielte immer wieder einige Räume, die aber durch das ON-Mittelfeld unzureichend angespielt wurden. So ergab sich letztlich nur eine echte Torchance im zweiten Durchgang, die Maier per Kopf nach Freistoß von Schwarz vergab. Das Heimteam war im zweiten Spielabschnitt die eindeutig bessere beider mittelmäßiger Mannschaften und hätte sich in der Schlussphase beinahe noch mit dem Siegtreffer belohnt. Erneut war es Mladoniczky der aus kurzer Distanz zum Schuss kam, Stemmer reagierte jedoch erneut blendend und konnte seine Mannen vor der Niederlage bewahren.

Alles in allem letztlich ein Punktgewinn für unsere Mannschaft, den man so am Ende des Tages unterschreiben muss. An diesem Tag war der Gegner das bessere Team auf dem Platz und hätte den Sieg sicherlich mehr verdient gehabt. In den kommenden Wochen gilt es vor allem die Vielzahl an Unkonzentriertheiten und mangelnde Kommunikation abzustellen, um dann auch wieder dreifach punkten zu können.

Tore: 0:1 (5.) Trisner, 1:1 (12.) F. Kienzler. – SR: Salwik (Salem). – Z: 150.

S. Schneider für Durner (59. Minute), Stehle für Trisner (67.), van Odijk für P. Stemmer (75.), Förster für Helfesrieder (81.).