BZL: Fünte Niederlage in Folge

SC Gottmadingen-Biet. – SV Orsingen-Nenzingen: 2:0 (0:0)

Ersatzgeschwächt und mit vier Niederlagen infolge reiste unsere Erste Mannschaft ins Katzental. In den Begegnungen gegen den SC Gottmadingen-Bietingen ging es in den letzten Spielzeiten meist eng zu und der Sieger wechselte sich regelmäßig ab. Also appellierte das  ON-Trainerduo Schweizer und Straub erneut an seine Mannen, einfache Fehler vor dem eigenen Tor abzustellen und im Spiel nach vorn die Torgelegenheiten besser zu nutzen.

Die Partie bei winterlichen Bedingungen auf für diese Jahreszeit ausgezeichnetem Geläuf entwickelte sich nur langsam. Beide Mannschaften gingen wenig Risiko, sodass Torchancen Mangelware und eher dem Zufall geschuldet waren. Die beste Gelegenheit für den SV Orsingen-Nenzingen vergab im ersten Abschnitt Trisner, der nach einem verlängerten Ball auf SC-Schlussmann Gestefeld zulief, jedoch an diesem scheiterte. Mit fortlaufender Spieldauer wurde der Gastgeber zunehmend überlegen und drückte die ON-Defensive weit in ihre eigene Hälfte zurück. Nguyen verfehlte nach einer Ecke das Tor nur knapp und nur eine  Minute später brachte er aus zehn Metern freistehend keinen Druck auf den Ball. Als ON-Spielführer Riedmüller früh verletzungsbedingt vom Feld musste, geriet die Defensivabteilung des Tabellenvorletzten weiter ins Schwimmen. Maier rettete jedoch zunächst gegen Gruber und Hespeler in höchster Not, wodurch die Seiten torlos gewechselt wurden.

Nach der Pause zeigte sich den 120 frierenden Zuschauern im Katzental ein unverändertes Bild. Vom SV ON kam in der Offensive kaum noch Gefährliches, während der SC GoBi verstärkt auf das von Stemmer gehütete Tor zulief. Hespelers Kopfball und ein Schuss von Nguyen waren zunächst aber noch zu harmlos und entsprechend keine Gefahr für das ON-Tor. Auf der Gegenseite kam Lehmann nach einem Zweikampf im gegnerischen Strafraum zu Fall, in den Augen von Schiedsrichter Schaffart aus Stockach jedoch nicht elfmeterwürdig. Kreiser konnte auf der gegenüberliegenden Seite einen Musterpass von Probst nicht ordentlich kontrollieren, wodurch diese herausragende Gelegenheit im Nichts verpuffte. Als nach einer Stunde Stemmer nach wiederholtem Foulspiel des Feldes verwiesen wurde und der SV Orsingen-Nenzingen fortan nur noch zu zehnt agierte, war der Gegentreffer lediglich noch eine Frage der Zeit. Bis zur 72. Minute musste sich der Gastgeber letztlich gedulden, ehe Faude im Strafraum des SV ON mit der Brust auf Nguyen ablegte, der Stemmer keine Abwehrchance ließ und zur 1:0-Führung traf. Die Entscheidung fiel zehn Minuten vor Ende der Partie, als der eingewechselte Roth den etwas zu übermotiviert herauseilenden ON-Schlussmann überlupfte und der Ball zum 2:0-Endstand ins Tor trudelte. Die letzte Möglichkeit nach einer Kombination von Schmittschneider und Gruber drehte der SV-Keeper gekonnt um den Pfosten.

Schlussendlich stand am Ende ein aufgrund der Feldüberlegenheit und der besseren Torchancen ein auch in der Höhe verdienter Sieg für den SC Gottmadingen-Bietingen zu Buche. Unsere Elf hingegen musste die fünfte Niederlage infolge hinnehmen und sich weiterhin in Durchhalteparolen üben. Die Erkenntnis, dass die aktuell gezeigten Leistungen schlicht nicht ausreichen um Spiele in dieser Spielklasse zu gewinnen, hat sich in den letzten Wochen jedenfalls eindrucksvoll gezeigt.   

Tore: 1:0 (72.) Nguyen, 2:0 (80.) Roth. – SR: Schaffart (Stockach). – Z: 120. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (60.) für Stemmer (SV Orsingen-Nenzingen).

Eingewechselt: Straub für Riedmüller (37.), Lehmann für Trisner (57.), Probst für Schneider (65.), Förster für Kreiser (76.).

BZL: 3. Niederlage in Folge wirft Erste weit zurück

SV Deggenhausertal – SV Orsingen-Nenzingen: 3:2 (0:0)

Nachdem in den vergangenen Jahren bei den Auswärtsspielen unserer Ersten Mannschaft beim SV Deggenhausertal stets echte Hitzeschlachten an der Tagesordnung standen, standen sich die beiden Teams in dieser Spielzeit bei komplett anderen Bedingungen gegenüber. Fünf Grad zeigte das Thermometer in Obersiggingen und Petrus hatte seine Schleusen geöffnet.

Neben einigen Stammkräften musste der SV ON im Abstiegskampf gegen den direkten Konkurrenten auch auf Trainer Ralph Schweizer verzichten, der krank das Bett hüten und somit passen musste. Co-Trainer Manuel Straub stellte seine Mannschaft optimal ein, musste aber bereits vor Anpfiff das erste Mal wechseln. Marco Kreiser konnte nicht von Beginn an auflaufen – für ihn rückte in letzter Minute Förster in die Startelf. Das Spiel war von der ersten Minute an von Zweikämpfen und wenig spielerischen Impulsen geprägt. Dass im Vorspiel der zweiten Mannschaft des SV Deggenhausertal der Platz schon mächtig umgepflügt wurde, kam dem gepflegten Kurzpassspiel nicht gerade entgegen. Den ersten erfolgsversprechenden Abschluss hatte Sascha Rilli für den Gastgeber, der jedoch an Endele im ON-Tor scheiterte. Der A-Jugendkeeper des SV ON machte seine erste Partie für die Erste Mannschaft und überzeugte über 90 Minuten auf ganzer Linie. Auf der gegenüberliegenden Seite hatte Knobelspies die erste einhundertprozentige Torchance auf dem Kopf, als Stehles exakte Flanke aus dem Halbfeld seinen Kopf fand. Bentele im SVD-Tor konnte den platzierten Flugkopfball jedoch um den Pfosten lenken. Der SV ON besaß in der Phase vor dem Seitenwechsel die besseren Chancen. Knobelspies Abschluss wurde jedoch geblockt, Schneider traf bei einem Versuch aus spitzem Winkel nur die Querlatte und aus mehreren aussichtsreichen Spielzügen über die rechte Seite konnte ebenso kein Profit geschlagen werden. Entsprechend tauschten beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 0:0 die Seiten.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Visier dann von beiden Mannschaften deutlich geöffnet. Zunächst vereitelte Endele den Einschlag, als er Rilli den Ball vom Fuß pflückte. Wenige Augenblicke später setzte sich Förster prima durch, traf den vor dem Tor den Ball aber nicht richtig. In der 52. Minute hatte Schneider dann aber eine zündende Idee und fand den mitgelaufenen Knobelspies, der aus fünf Metern per Direktabnahme zur ON-Führung vollendete. Nur zwei Minuten später hätte Knobelspies das 2:0 nachlegen und vermutlich den Deckel auf die Partie machen können, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. So blieb der SV Deggenhausertal im Spiel und schlug mit verhältnismäßig einfachen Mitteln eiskalt zurück. Nach einem abgewehrten Eckball verlor die ON-Defensive die Orientierung. Rilli legte per Kopf auf Seubert zurück, der den Ball nur noch ins leere Tor einschieben musste – 1:1. Als weitere zwei Minuten später Maag sich gegen Durner und Grabert durchsetzte und Maier im Strafraum die Hüfte stehen ließ, entschied der gut leitende Referee Litterst aus Rielasingen-Worblingen zurecht auf Strafstoß. Diesen verwandelte Fischer sicher zur 2:1-Führung für die Heimelf. Im Dauerregen nicht aufgebend hatte unser Team aussichtsreiche Möglichkeiten auf den Ausgleich. Die besten vergaben der eingewechselte A-Jugendstürmer Daniel Stemmer und erneut Marco Knobelspies. Als fünf Minuten vor Toreschluss erneut Seubert nach einer Standardsituation an den Ball kam und das 3:1 erzielte, war die Begegnung eigentlich durch. Das 2:3 aus Sicht des SV ON durch einen abgefälschten Schuss des eingewechselten Kreiser, kam für etwas Zählbares einfach zu spät.  

Mit der dritten Niederlage infolge hat sich unsere Erste nun auf dem drittletzten Platz der Tabelle einsortiert. Die Abstände zum rettenden Ufer sind noch gering, jedoch sollten nun dringend Punkte her. Aktuell kann man dem Team nicht den fehlenden Einsatz oder Willen vorwerfen. Die Mannschaft macht einfach zu viele grobe individuelle Fehler vor dem gegnerischen Tor und in der Defensivarbeit.  

Tore:
0:1 (52.) Knobelspies, 1:1 (57.) A. Seubert, 2:1 (59./FE) Fischer, 3:1 (85.) A. Seubert, 3:2 (90.) Kreiser. – SR: Litterst (Rielasingen-Worblingen). – Z: 90.

Eingewechselt: D. Stemmer für Lehmann (46.), Durner für Förster (55.), Kreiser für Manner (72.).

Damen: Ungefährdeter Heimsieg

SV Orsingen Nenzingen – SV Litzelstetten 2: 4:0 (3:0)

Reaktion zeigen! Das war das Motto nach der knappen Niederlage im Spitzenspiel gegen den SV Denkingen. Heute ging es darum 3 Punkte einzufahren, um zumindest den Anschluss an das Spitzenduo aus Denkingen und Radolfzell zu halten.

Gegen den SV Litzelstetten 2 musste man sich wieder mit einem ungeliebten 9er Spiel auseinander setzen. Die Partie wurde von unserem Vorstand Frank Veit geleitet da bei diesen 9er Spielen kein Unparteiischer vom Verband gestellt wird. Man konnte direkt zu
Beginn des Spiels eine deutlich verbesserte Einstellung unserer Mädels erkennen, wurden doch bisher die meisten 1. Hälften in den Anfangs Minuten verpennt. Heute zeigte sich die Mannschaft aber von ihrer besten Seite und ging nach 18 Minuten hochverdient mit 1:0 in Führung. Torschützin war unsere Nr. 10 Franzi Schilling, die den Ball über die Linie bugsierte. In den Minuten nach der Führung hätte man durch einige hochkarätige Chancen durch Diana Müller auf 2:0, wenn nicht sogar 3:0 erhöhen können. Ein satter Sonntagsschuss von Sandra Badsteen, war es dann welcher unserer Elf das 2:0 bescherte. Man könnte diesen Knaller in den Winkel auch gut und gerne in die Kategorie Tor des Monats aufnehmen. Zu keiner Zeit war der Sieg unserer Frauen gefährdet. So war es dann Diana Müller die in der 36. Minute nach einer Ecke von Nadine Kiewel auf 3:0 erhöhte. Coach Jahnke rechnete zwar mit einem direkten Seitfallzieher alá Ronaldinho, doch auch der Schuss aus der Drehung war sehenswert.

Nach dem Seitenwechsel war der Gast aus Litzelstetten bemüht darum die Niederlage nicht zu Hoch ausfallen zu lassen. Was leider auch mit unfairen Mitteln versucht wurde, da man in Litzelstetten die Stammspielerregelung nicht beachtet und Spielerinnen die dem Landesligakader angehören einwechselte. In der 72. Minute war es dann wiederum Franzi Schilling die mit einem Solo das 4:0 erzielte. Da man aber die Lichtverhältnisse unterschätzte musste kurzer Hand noch der Platz gewechselt werden, wollte man doch nicht mit Taschenlampen weiterspielen. Den letzten großen Höhepunkt der Partie hatte unser Linienrichter Winnie Mond, der sich mit seinem Gegenüber aus Litzelstetten nicht einig war, wer welche Seite zu betreuen hat. Kurzum schnappte sich Winnie seine Fahne und lief während des laufenden Spiels in aller Gemütsruhe quer über den Platz, zur Verwunderung aller Anwesenden. Diese Slapstick Einlage änderte aber nichts am Spiel oder Ergebnis. Mit einer starken Reaktion auf die Niederlage in Denkingen und einem verdienten Sieg geht es am Wochenende zum FC Radolfzell. Wir hoffen auch hier auf die Unterstützung unserer treuen Fans.

Tore: 1:0 (18.) Franziska Schilling, 2:0 (23.) Sandra Badsteen, 3:0 (36.) Diana Müller, 4:0 (72.) Franziska Schilling.

Zuschauer: Brachten die Tribüne zum wackeln